Archiv des Autors: Heike Reuschner

Der Intuition vertrauen

Ich grüße Dich ganz lieb, hallo.

Der Intuition vertrauen, ist ein spannendes Thema.
Warum?
Ganz einfach, weil wir alle eher lernen unserem Verstand mit seinen Erzählungen zu vertrauen.
Das beginnt in unserer Erziehung, geht weiter in der Kita und in der Schule; und festigst sich so richtig in den Oberschulen oder Gymnasien.
Im Berufsleben wird es dann noch etwas intensiver, denn ab dieser Zeit fangen wir eher an zu funktionieren und unser Leben irgendwie zu kontrollieren und in den Griff zu bekommen.

Was passiert hier mit zunehmendem Alter?

Aus meiner Sicht sehe ich das eher so.
Wir versuchen ein Leben angepasst an diese Gesellschaft zu leben, versuchen uns an das Leben unserer Eltern zu orientieren und es ihnen gleich zutun.
Hinzukommt, dass viele oder die meisten Menschen das so tun. Und genau darum ist es auch für uns OK es ihnen nachzumachen.
Dabei vergessen wir voll und ganz auf unsere Intuition zu hören.
Würden wir das tun, würden wir unsere Vorhaben und unser Tun vorher prüfen.
Würden wir das tun würde unsere innere Stimme nicht im Laufe unseres Lebens leiser werden.
Würden wir das tun, würden wir uns in unserem Verstand nicht so viel fehlerhaftes Denken angewöhnen.

Doch es kommt noch viel besser, denn würden wir das tun, dann würde es auf unserer Erde keine Angst, keine Wut, keinen Ärger und auch keinen Frust geben.
Dann wäre unser Leben von grenzenloser Liebe, Geborgenheit, Ehrlichkeit und allen anderen positiven Aspekten geprägt.

Das Video – der Intuition vertrauen – soll Dich ermutigen, Deiner Intuition zu vertrauen, damit auch Du immer öfter dieser Stimme in Dir vertraust.

Und hier das Video:

Möchtest Du gerne erste Schritte unternehmen und wieder mehr auf Deine Intuition
hören, dann hol Dir gleich den kostenlosen Video – Kurs in LEBE LAUT.

Herzlichst Deine Heike

Wahrnehmung und die unterschiedlichen Wege

Hallo, ich grüße Dich!

Wahrnehmungen haben unterschiedliche Wege.

In meinem Video erkläre ich dir die mir 3 bekannten Wege.

Mehr möchte ich Dir dazu gar nicht schreiben.
Schau Dir einfach mein Video an und lass Dich überraschen.

Darum viel Spaß dabei.

Herzlichst Deine Heike

Hochsensibilität

Hallo Du!

Bist Du auch hochsensibel oder hast ein hochsensibles Kind an Deiner Seite?
Vielleicht hast Du Deine Hochsensibilität auch mit der Geburt Deines Kindes entdeckt?

Hochsensibilität, so meine Meinung ist ein  – wenn ich das mal so sagen darf, Familienerbe. Das heißt, irgendjemand in Deiner Familie – Vater oder Mutter, ist ebenfalls hochsensibel. Ja, und Deine Mama oder Dein Papa hat diese von einem Teil seiner Eltern vererbt bekommen.

Das Problem heutzutage ist, dass sich bisher niemand, zumindest früher nicht mit Hochsensibilität beschäftigt hat. Daher weiß heute auch kaum jemand, dass er hochsensibel ist und entdeckt es erst, wenn Krisen kommen oder eigene Kinder mit diesen Fähigkeiten geboren werden.

Bei mir war das auch so. Erst mit der Geburt meines Kindes habe ich erfahren, dass ich hochsensibel bin. Bis dahin habe ich es nicht gewußt.
Da mein Kind hochsensibel ist, habe ich mich mit dieser Thematik auseinandergesetzt, und ich habe mich gefragt, wo er diese Fähigkeit her hat.
Erst ein paar Jahre später habe ich signalisiert, dass ich es war, die ihm diese Fähigkeit vererbt hat.
Heute weiß ich sogar, woher diese Gabe familiär stammt. Das macht mich heute sogar sehr stolz.

Viele hochsensible Menschen, gerade, wenn man sie erst mit zunehmendem Alter erfährt, wollen ihre Hochsensibilität nicht haben. Sie sehen ihre Gabe keineswegs als Gabe an, sondern eher als ein lästiges Übel.
Mir ging es auch sehr lange so.
Der Grund dafür ist, dass man einfach viel mehr wahrnimmt als andere Menschen, was schon sehr lästig sein kann. Zumal andere normal fühlende Menschen das überhaupt nicht nachvollziehen können, wie ein hochsensibler Mensch fühlt.

Aber auch als hochsensibler Mensch denkt man oft, dass andere Menschen genauso fühlen, wie man selber. Auch wir kommen erst einmal nicht auf die Idee, dass andere Menschen ganz anders fühlen und wahrnehmen als wir.

Doch weit gefehlt, die Bandbreite der Wahrnehmung ist schon sehr breit gefächert.

Aber nun mein Video für Dich zum Thema – Hochsensibilität:

Ich grüße Dich ganz lieb und wünsche Dir viel Spaß beim Anschauen.

Herzlichst Deine Heike

Deine eigene Wahrheit – steh dazu!

Hallo, …

… schön, dass Du Dir meinen Blogbeitrag durchliesst.

Was möchte ich Dir mit diesem Beitrag sagen und wozu möchte ich Dich ermutigen.
Ganz einfach.
Jeder Mensch hat seine eigene Wahrheit.
Jeder Mensch ist anders und hat deswegen ganz andere Vorlieben, Denkweisen und Vorstellungen vom Leben.
Das ist ganz normal und auch gut so.

Wenn wir noch klein sind, folgen wir unbeirrt, dem Ruf unseres Herzen. Wir wollen die Welt entdecken, sie mit großen Armen in unser Leben einladen und alles empfangen, weil es schön, wertvoll und für uns noch unberührt ist.
Werden wir allerdings älter, verlagern sich die Dinge sichtlich. Wir passen uns an unsere Umgebung an, nehmen die Realität unserer Eltern als die unsere an, verankern Erfahrungen, Erlebnisse und daraus resultierend Muster in unserem Kopf. Das geschieht meist unbewusst. Zumal wir denken, dass das was andere Menschen, und gerade Freunde, Familie und Vorgesetzte leben, richtig ist.

Muss das aber zwingend für uns richtig sein, wenn es für andere Menschen richtig ist?
Ich denke nein!
Denn, dann entspricht es nicht unserer eigenen Individualität. Dann sind wir nur ein Konstrukt anderer und das eigene Gebilde tief in unserem Herzen, was unserem ganz individuell persönlichem Wesen entspricht, bleibt auf der Strecke.

Mit meinem Video möchte ich Dich animieren, zu Deiner eigenen Wahrheit zu stehen.

Darum sage ich Dir auch jetzt gleich, viel Spaß beim Ansehen. : )

Ich verabschiede mich auch gleich bei Dir, damit ich Dich nicht länger störe und Du in Ruhe das Video ansehen kannst.

Alles Liebe nur für Dich,

Deine Heike

P.S. Möchtest Du erste Schritte in diese Richtgung gehen, dann melde Dich doch gleich für – LEBE LAUT –  an.  Dort wartet auf Dich ein kostenfreier Video – Kurs. : )

Was erwartest Du von Deinem Leben, frei sein – glücklich werden?

frei sein, glücklich werdenHallo, ich grüße Dich,

ZU FREI SEIN – GLÜCKLICH WERDEN!

Eine spannende Frage, nicht war?
Doch noch spannender ist Deine Antwort darauf.
Hast Du Dir darüber schon einmal Gedanken gemacht?
Oder hast Du Dein Leben eher abgehandelt und versucht zu funktionieren?
Vielleicht hast Du auch immer nur auf das Äußere reagiert, und auf die Dinge, die immer auf Dich zukamen?

Wenn dem so ist, dann kann ich Dich beruhigen. Damit bist Du nicht allein.

Doch hast Du so die Möglichkeit zum frei sein – glücklich werden?

Leider nein.
Doch tröste Dich.
Ganz vielen Menschen geht es ähnlich wie Dir. Und wenn ich ganz ehrlich zu mir selber bin, was ich gerne bin, dann habe ich früher nicht anders gelebt.
Ich habe auf mein Außen reagiert, habe das abgearbeitet und abgehandelt, was andere von mir wollten und habe mit Familie, Beruf und Kind irgendwie versucht zu funktionieren.
Ob ich so glücklich werden konnte, möchtest Du gerne wissen?
Nein, nicht wirklich!
Ob ich so frei sein konnte, fragst Du Dich?
Nein, auch das nicht!
Im Gegenteil. Es hat mich immer unglücklicher gemacht und unzufriedener.
Bis ich irgendwann die Notbremse ziehen und etwas in meinem Leben ändern musste.
Das war gut so.

Denn nur so konnte ich frei sein und glücklich werden.

Ja, und genau dazu möchte ich Dich mit diesem Blogbeitrag animieren.
Möchtest Du frei sein – glücklich werden?
Dann schau einfach mal genau hin.
Was macht Dich derzeit unzufrieden?
Was kannst Du sofort ändern?
Was braucht noch Zeit?
Und wo sind vorher noch andere Schritte notwendig?

Nimm Dir dazu doch einfach mal einen Zettel zur Hand. Beantworte Dir darauf die von mir oben aufgeführten Fragen. Und dann mach 2 weitere Spalten auf diesem Zettel und beantworte Dir je Spalte einmal die Frage:
Frei sein – was bedeutet das für Dich?
Glücklich werden – was macht Dich wirklich glücklich?

Und dann geh diesen Weg – Deinen Weg –  mit allen Konsequenzen.

Gerne helfe ich Dir dabei.
Ein kostenloser Video – Kurs wartet in – LEBE LAUT – auf Dich.

Aber nun schau Dir mein Video an, was ich extra für Dich und zu diesem Thema aufgenommen habe.

Ich grüße Dich ganz lieb in Deine Tag und wünsche Dir von Herzen,
alles, alles Liebe

Vor allem aber auf Dein – frei seinglücklich werden.

Herzlichst Deine Heike

Buchtipp für eine eher spirituelle Kindererziehung

Dieser Buchtipp ist eher für Eltern, die ihre Kinder unter den Gesichtspunkten der spirituellen Kindererziehung erziehen wollen.

Als erstes möchte ich Doreen Virtue vorstellen, welche die Generation Kinder nach der Jahrtausendwende näher beschreibt. Sie nennt sie Kristallkinder. Wer das nicht mag, kann es ignorieren.
Sie beschreibt aber das spirituelle Wissen, die intuitiven Weisungen und Gaben dieser Kinder sehr sehr gut.
Ich habe dieses Buch geliebt, als mein Sohn klein war und ich habe ihn dadurch viel besser verstehen gelernt.

Hier das Buch von Doreen Virtue: Die Kristallkinder:
Kristall-Kinder haben eine schillernde Aura und man erkennt sie an ihren großen Augen. Sie sind höchst sensitiv und medial begabt und haben eine wichtige Lebensaufgabe. Während die Indigo-Kinder eher kämpferisch veranlagt und handlungsorientiert sind, zeigen sich die Kristall-Kinder sanft und gelassen. Sie sind die Friedensstifter der kommenden Zeit.


Eine weitere Anregung für diese Art der Erziehung wäre Depeack Chopra: Mit Kindern glücklich leben: Die sieben geistigen Gesetze für Eltern
In seinem Bestseller ›Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs‹ bot Deepak Chopra eine praktische Anleitung, um im Einklang mit den natürlichen Gesetzen zu leben und auf diese Weise inneren und äußeren Reichtum zu erlangen. Hier zeigt er, wie sich die sieben universellen spirituellen Prinzipien auch auf die Kindererziehung anwenden lassen. Denn je eher jemand lernt, sein Dasein möglichst mühelos, harmonisch und kreativ zu gestalten, um so wahrscheinlicher wird er sein Leben lang erfolgreich sein. 
Chopra schildert, welche Lernprozesse für die jeweilige Altersstufe wichtig sind und gibt Eltern einen praktischen Leitfaden an die Hand, um Kinder Tag für Tag behutsam mit den Prinzipien vertraut zu machen und sie in eine angstfreie Zukunft voll Selbstvertrauen und Geborgenheit zu führen. Die Gesetze sind bewußt so formuliert, daß auch kleinere Kinder in der Lage sind, sie zu verstehen.
Die sieben geistigen Gesetze für Kinder:
1.Alles ist möglich.
2.Wenn du etwas haben möchtest, dann mach es zum Geschenk.
3.Wenn du dich für etwas entscheidest, veränderst du die Zukunft.
4.Sage nicht nein, vertraue dich dem Strom an.
5.Jedesmal, wenn du dir etwas wünschst oder etwas haben möchtest, pflanzt du ein Samenkorn.
6.Genieße deine Lebensreise.
7.Dein Dasein hat einen Sinn.

Viel Spaß damit und alles Liebe für Dich und Dein Kind,

Deine Heike


Buchtipp für Eltern, die sich mit Kindererziehung beschäftigen

Heute habe ich einen Buchtipp für Eltern, die sich mit Kindererziehung beschäftigen, und gerne ein glückliches Kind an ihrer Seite habe.

Ein wundervoller Autor für dieses Thema ist Steve Biddulph.
Er schrieb nicht nur ein Buch, wie Kinder glücklich heranwachsen. Nein. Er schrieb auch ein Buch direkt für Jungs und für Mädchen.
Ich kenne nur das Buch für Jungs, da ich einen Sohn habe. Doch ich muss sagen, dieses Buch ist so ein wundervolles Medium, um Jungs in der Entwicklung zu verstehen und zu unterstützen.

Steve Biddulph zeigt nicht nur die Entwicklungsschritte von Jungs auf, er verhilft auch zu einem leichten Umgang mit Jungs. Erklärt, was in ihren Köpfen vorgeht, wie sie zufrieden und glücklich heranwachsen und vieles, vieles mehr.
Ich bin zwar auch im Bereich Kindererziehung tätig, dennoch ist mein Fokus ein ganz anderer, auch wenn er das selbe Ziel hat – nämlich glückliche Kinder.
Ich nehme mehr die eigenen Gefühle mit ins Boot, das Hören auf unser Herz – unsere Seele, was Kinder noch sehr gut können. Sehr wichtig finde ich, dass sich Kinder diese Qualität des Seins erhalten. Kopflastig werden sie durch unsere Gesellschaft früh genug.

Steve Biddulph ist Familientherapeut und hat dadurch einen größeren Wissensschatz, was die Entwicklung von Kindern angeht. Das habe ich nicht, da ich auch eher der Mensch bin, der sein Wissen aus eigenen Erfahrungen weitergibt.
Sein Buch für Jungs war mir schon sehr oft nützlich, weil ich durch sein Buch die Entwicklungsphasen meines Sohnes besser verstehen konnte. Daraus resultierend war es immer leicht Lösungen, zum Wohl für jeden von uns, zu finden.  Für die Umsetzung neuer Wege mache ich mir noch heute meine Strategien zunutze, welche ich auch in meinen Erziehungsratgebern weitergebe.
Dennoch ist jedes Kind individuell. Und diese Individualität ist immer das Erste, worauf man als Elternteil Rücksicht nehmen sollte. Trotzdem finde ich Ratgeber wie diese von Steve Biddulph sehr nützlich und immer wieder zum Nachschlagen sehr gut.

Und hier seine Bücher:

1. Jungen! Wie sie glücklich heranwachsen: Vom Autor des Weltbestsellers „Das Geheimnis glücklicher Kinder“
Der australische Familientherapeut Steve Biddulph plädiert für ein neues Verständnis von Jungen: Sie gehen mit Leistungsdruck anders um als Mädchen und geraten häufiger in Schwierigkeiten. Biddulph zeigt Eltern, was in ihren Söhnen wirklich vorgeht, und erläutert, wie sie zu glücklichen und selbstbewussten Männern heranwachsen.
«Ein Buch, von dem sich Erwachsene wünschen, ihre Eltern hätten es gelesen.»

2. Mädchen! Wie sie selbstbewusst und glücklich werden: Das Geheimnis glücklicher Töchter Geborgenheit, Freiraum für Kreativität, aber auch feste Regeln: Das brauchen Mädchen, damit sie glückliche und selbstverantwortliche Erwachsene werden. Steve Biddulph beleuchtet alle Entwicklungsphasen und zeigt Erziehungsziele und Lösungen für die Probleme des Alltags auf. Offen und kämpferisch geht er auf aktuelle Gefahren ein wie Schönheitswahn, Essstörungen und Mobbing in der Schule. Ein warmherziger, verständnisvoller Begleiter für Eltern.

3. Das Geheimnis glücklicher Kinder: Der Weltbestseller von Steve Biddulph. Allein in Deutschland über 500.000 verkaufte Exemplare!
Der Psychologe und Familientherapeut Steve Biddulph gibt Eltern Handlungsanleitungen zu einem entspannteren und konfliktfreieren Umgang mit ihrem Nachwuchs. Hier erfahren Eltern, was in ihren Kindern wirklich vor sich geht und wie man am besten darauf reagiert.
«… ein tatsächlich einzigartiges Buch, das die üblichen Ratgeber weit hinter sich lässt …»

4.
Weitere geheimnisse glücklicher Kinder: Auf seine unnachahmlich warmherzige und humorvolle Art zeigt der Familientherapeut Steve Biddulph auf, wie Eltern ihre Kinder durch eine gesunde Mischung von zärtlicher Zuwendung und liebevoller Strenge zu glücklichen und selbstbewussten Menschen erziehen können.
(Ich kenne dieses Buch nicht, aber meine Devise in der Kindererziehung lautet – liebevolle Konsequenz. Diese Art der Erziehung enthält Liebe und auch Konsequenz. Meistens kommt man mit Liebe und wenigen Worten gut ans Ziel, sei denn unsere Kinder stecken in einer Weiterentwicklung, dann braucht man etwas mehr Fingerspitzengefühl, eine größere Portion Konsequenz und weiterhin die Liebe, die sie schon immer bekommen haben. Ich denke, dass sieht der Autor Steve Biddulph auch so.)

5. 
Lieben, lachen und erziehen in den ersten sechs Lebensjahren: Der erfolgreiche australische Familientherapeut Steve Biddulph, Autor des Weltbestsellers »Das Geheimnis glücklicher Kinder«, und seine Frau Shaaron bereiten junge Eltern auf die alltäglichen Probleme vor, die das Leben mit Kindern in den ersten sechs Lebensjahren mit sich bringt, und zeigen, wie man sie mit Liebe, Respekt und viel Humor lösen kann. Mit vielen praktischen Tipps, Anregungen und Erfahrungsberichten.


Ich hoffe, Ihr findet genauso wie ich hier hilfreiche Tipps.
In diesem Sinn Euch und Euren Kindern alles Liebe,

Eure Heike

Buchtipp: Sophie Kinsella

  • Sophie Kinsella:
    Sag`s, nicht weiter, Liebling: Emma Corrigan scheint vom Pech verfolgt. Alles in ihrem Leben geht schief, und jetzt auch noch das: Sie sitzt in einem von Turbulenzen geschüttelten Flugzeug und sieht ihr letztes Stündlein gekommen. In Panik legt Emma eine dramatische Lebensbeichte ab: Jedes Geheimnis, jede jemals geäußerte Lüge bricht aus ihr heraus. Zu dumm, dass sich Emmas Sitznachbar ausgerechnet als ihr oberster – und zudem äußerst attraktiver – Chef entpuppt …

    Kein Kuss unter dieser Nummer: Poppy Wyatt schwebt im siebten Himmel, schließlich steht sie kurz vor der Hochzeit mit ihrem Traummann. Unglücklicherweise verliert sie ihren äußerst wertvollen Verlobungsring, dann wird ihr auch noch das Handy gestohlen. Als Poppy ein weggeworfenes Smartphone findet, behält sie es kurzerhand, um die Suchaktion für ihren Ring organisieren zu können. Dummerweise gehört das Handy dem Geschäftsmann Sam Roxton, dessen Leben bald kopfsteht. Denn Poppy kann dem Impuls nicht widerstehen, in Sams Nachrichten zu stöbern und dabei auch gleich ein paar Kleinigkeiten für ihn zu regeln – mit den besten Absichten, aber chaotischen Folgen. Gleichzeitig laufen Poppys Hochzeitsvorbereitungen aus dem Ruder, und ihr Privatleben gerät in die Krise. Bald ist klar: Sam und Poppy sind aufeinander angewiesen, wenn sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen wollen …

    Göttin in Gummistiefel: Samantha, eine junge, höchst erfolgreiche Londoner Anwältin, geht völlig in ihrer Arbeit auf. Bis sie eines Tages entdeckt, dass ihr ein folgenschwerer Fehler unterlaufen ist. In Panik verlässt sie das Büro und steigt in den nächstbesten Zug, der sie auf das platte englische Land bringt. Als sie nach dem Weg fragen will, kommt es zu einer folgenschweren Verwechslung: Man hält Samantha für die Bewerberin um einen Job als Haushaltshilfe. Völlig überrumpelt lässt Samantha sich einstellen, obwohl sie von Hausarbeit nicht die geringste Ahnung hat. Ein Glück, dass ein junger Gärtner bereit ist, ihr hilfreich zur Seite zu stehen …

    Cocktail für drei: Drei Freundinnen und eine gute Tat mit unerwarteten Folgen – ein prickelnder Cocktail voller Überraschungen.
    Drei junge Frauen arbeiten bei einem Londoner Magazin und treffen sich einmal im Monat, um bei ein paar Cocktails die letzten Neuigkeiten auszutauschen: Da ist die glamouröse, selbstbewusste Roxanne, die stets hofft, dass ihr heimlicher Liebhaber eines Tages seine Frau verlässt und sie heiratet. Die patente Maggie, die bisher noch alles im Leben perfekt gemeistert hat, bis ihre Mutterrolle sie zu überfordern droht. Und Candice – gutmütig und grundanständig. Zumindest glaubte sie das, bis eine alte Bekannte auftaucht, der Candice helfen möchte. Doch damit gerät ihr Leben komplett aus den Fugen. Aber zum Glück sind ja noch Roxanne und Maggie da …

    Sophie Kinsella schreibt mit viel Witz, allerdings auch etwas Chaotisch. Auf jeden Fall werden ihre Bücher nie langweilig, weil jede Sekunde etwas Neues passiert. Ein Ereignis jagt das nächste, und manchmal fragt man sich wie die Romanfigur das alles stemmt.
    Trotzdem sehr schön zu lesen.

    Herzlichst Deine Heike

Buchtipp: Nicholas Spark

  • Nicholas Spark:
    Wie ein einziger Tag: Sie sind siebzehn und verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Einen wunderschönen, scheinbar endlosen Sommer haben Allie und Noah gemeinsam. Dann muss Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verlassen – und verschwindet aus Noahs Leben. Vierzehn Jahre lang hört er nichts mehr von ihr. Und obwohl er sie verloren geben muss, kann er sich doch nie mehr neu binden. Bis Ally eines Tages plötzlich wieder vor ihm steht: Sie ist mit einem erfolgreichen Anwalt verlobt, aber bevor es zur Hochzeit kommt, will sie noch einmal den Mann sehen, den sie nie vergessen konnte …

    Ein sehr schönes, romantisches Buch. Gut für Frauenherzen, die von der großen Liebe träumen.

    Herzlichst Deine Heike

Buchtipp: Elsa Pettersson

Elsa Pettersson: Eine Liebe auf Gotland

Die Insel, auf der sich Schicksale kreuzen.

Einsame Sandstrände, windgepeitschte Landschaften, Kalksteinklippen … Normalerweise wäre die rothaarige Restauratorin Lisa kaum nach Gotland gereist. Aber als sie Abstand von einem Mann braucht, kommt ihr eine Kunsthistorikertagung auf der schwedischen Insel gerade recht.

Gleich nach der Ankunft rasselt sie mit dem Inselführer Malte zusammen, der sie barsch auf die Regeln im Naturschutzgebiet hinweist. Dann taucht er auch noch bei dem Reiterhof auf, in dem sie sich einquartiert hat. Doch irgendwie fühlt sich Lisa von dem ungehobelten Kerl angezogen. Bei der Mittelalterwoche in Visby zeigt sich: Malte kämpft nicht nur um den Sieg beim Ritterturnier. Und Lisa träumt nicht nur von einem Ritter …

oder
als – Kindle Edition

Dieses Buch habe ich auch schon gelesen. Und nehme es an kühlen Regentagen immer wieder gerne aus dem Regal und beginne es von vorne.
Witzig, schwedisch, verträumt und zum Wohlfühlen.

Herzlichst Deine Heike