Herzlich Willkommen zu mehr Lebensfreude – du hochsensibler Mensch

Hallo und ein herzliches Willkommen  : )

Ich freue mich, dass Du den Weg zu mir gefunden hast und das Du mehr Lebensfreude entdecken möchtest.
Was kann ich Dir Gutes tun?
Oder möchtest Du Dich erst einmal nur umschauen? Dann nimm Dir genügend Zeit und Ruhe dafür.
Es gibt genug zu entdecken.

Lebensfreude mit Heike ReuschnerDoch wer schreibt Dir hier eigentlich.

Mein Name ist Heike Reuschner und ich komme gebürtig aus der wundervollen Stadt im Land Brandenburg.
Von Beruf bin ich Friseurmeisterin. Allerdings musste ich sehr früh in meiner beruflichen Karriere feststellen, dass mich das ganz normale Leben viel mehr interessierte. Hinzukam, dass ich in meinem Friseursalon Ratgeberin und Verschönerin zugleich war.
Somit lag es irgendwann klar auf der Hand, dass ich einen ganz anderen Weg einschlagen werde.
Das klingt jetzt  – so wie ich es hier schreibe – super einfach. Doch leider war es das nicht.
Bevor ich neue Weg einschlagen durfte, durfte ich auch eine ganze Menge lernen. Denn wie das wirklich schöne Leben funktioniert, lernt man leider nicht in der Schule, im Berufsleben oder im Elternhaus. Das lernt man erst, wenn man sich auf den Weg macht das wahre Leben für sich selbst zu entdecken. Dabei muss man eine Menge Steine aus dem Weg räumen und das eine vom anderen unterscheiden lernen. Darin lag für mich die größte Schwierigkeit. Und wie mein Leben so spielte, entschied ich mich oft für den verkehrten Weg. Wie sich im Nachhinein herausstellte.
Zum Glück hat das Leben immer auf mich aufgepasst und mir später klar und deutlich zu verstehen gegeben, dass ich eine Aufgabe auf dieser Erde habe, welche ich erst in kleinen Schritten an die Oberfläche befördern durfte.

Bevor Du weiterliest, schau Dir doch erst mein Video an, damit Du weißt, wo Du was auf meinen Seiten findest.
Viel Spaß dabei!

Wenn Du etwas, was ich im Video zeige, nicht mehr findest, wie die Bezahlungen über Paypal, dann habe ich es geändert.
Ich bitte um Dein Verständnis.


Ja, und so stehe ich nun heute vor Dir und freue mich, wenn ich Dir helfen darf Dein Leben zu einem Besseren zu machen.
Meine Aufgabe ist es, Dir behilflich zu sein, ein freies, selbstbestimmtes und glückliches Leben zu führen, in dem Du wieder lernst viel mehr auf Deine innere Stimme zu hören, und in dem Du beginnst die darüberliegenden inneren Blockaden aus dem Weg zu räumen. Wie Du das machen kannst, erkläre ich Dir an anderer Stelle, wie Du an den Links gut erkennen kannst.
Gerne bin ich auch für Dich da, wenn Du die Erziehung Deines Kindes auf ein ganz neues Level heben möchtest. Hast Du ein hochsensibles Kind oder auch Kristallkind an Deiner Seite, dann kann ich Dir mit dem kostenlosen Online – Kurs – Kindererziehung heute viele hilfreiche Tipps geben. Gerne kannst Du diese Tipps auch für Dich nutzen, wenn Du vermutest – hochsensibel – zu sein. Umfangreiche Informationen für Eltern mit hochsensiblen Kindern findest Du HIER.

Aber damit noch nicht genug.
Ganz besonders freue ich mich, Dir zu gegebener Zeit meinen Kurs für mehr Liebe in der Partnerschaft vorstellen zu dürfen. Er wird Deine Beziehung zum anderen Geschlecht – ob nun Mann oder Frau, und Dein Liebesleben auf ganz neue Säulen stellen.
Freu Dich drauf.‘

Da ich auch viel im Bereich gesund sein – gesund bleiben lernen durfte, würde ich mich freuen, wenn ich Dich später auch in diesem Bereich unterstützen darf.

Doch am meisten freue mich schon heute, Dir all mein Wissen weitergeben zu können, sodass Du schneller als ich von Punkt A zu Punkt B kommst. Dabei freue ich mich ganz besonders auf Dich und unsere gemeinsame Zeit, selbst wenn Du meine Zeilen hier erst einmal nur liest.

In diesem Sinn, herzlichst und alles erdenklich Liebe für Dich, vor allem sei Willkommen im Feld der – DADA …. Lebensfreude,

Deine Heike


Mehr Lebensfreude – was bedeutet das für Dich?

Hast Du Dir diese Frage schon einmal beantwortet?
Gerne möchte ich Dir dabei behilflich sein, wenn Du beginnst Dir diese Frage zu beantworten.
Fangen wir einmal ganz vorne an.
Was hat Dich früher als Du noch klein warst glücklich gemacht? Sicherlich waren es früher andere Werte als heute. Zählen diese Werte von früher heute gar nicht mehr oder haben sie noch einen großen Stellenwert in Deinem Leben? Sind es nicht in Wirklichkeit die kleinen Dinge im Leben, die unser Leben reicher und schöner machen?
Früher war es vielleicht der Apfelkuchen von Oma oder die Geschichte von Opa aus vergangenen Tagen. Früher war es auch die Streicheleinheit Deiner Mama und der gute Ratschlag Deines Vater.
Heute bist Du groß geworden, hast andere Prioritäten für Dein Leben aufgestellt, und damit ganz andere Maßstäbe für Dein heutiges Dasein. Doch eins kann ich Dir mit 100 %iger Sicherheit sagen, die schönen Dinge von früher – als Du klein warst, leben immer noch in Dir. Sie sind nur überlagert worden, aber abhanden gekommen sind sie nicht.  :  )

Sie dennoch wiederzuentdecken, mag vielleicht eine Aufgabe sein, aber es ist nicht unmöglich.

Denn sie sind es, die Dein Leben erst so richtig lebenswert machen.
Aus dem einfachen Grund, weil sie es sind, die Dein Leben reicher, schöner, bunter, liebevoller und glücklicher machen. Mag sein, dass Du sie heute nur anders anwendest.

Auch wenn wir im Zuge unseres Erwachsenwerdens anfangen zu glauben, dass Geld, Macht, Positionen oder ein Haus mit Garten und Schwimmingpool unser Leben erst lebenswert machen, ist dem leider nicht so.
Diese Dinge machen unser Leben vielleicht leichter – vielleicht aber auch schwerer, weil wir mehr Verantwortung und Arbeit dadurch haben. Sie mögen es kurzfristig auch glücklicher machen. Aber unser wahres Glück finden wir nur in uns selbst und meistens in den kleinem Dingen – wie in einem: „Ich liebe Dich!“

was brauchst Du, um mehr Lebensfreude zu bekommen?

Das ist relativ einfach.

Die erste Zutat, die Du dafür benötigst ist Mut.
Die zweite Zutat, die Du dafür brauchst, ist eine Herzentscheidung – tief aus Deinem Herzen.
Ja, und die dritte Zutat, die Du dazu nutzen solltest, ist der Weg, den Du zu diesem Ziel gehen musst.
Egal wohin er Dich führt, an welche Grenzen er Dich bringt, und welche Hürden Du überwinden musst.

Geh diesen Weg  – mit allen Konsequenzen und mit jedem „wenn und aber“.
Für Dich und Dein ganz individuelles Leben. Auch für Dein Kind, damit auch Dein Kind immer auf der Glücksseite des Lebens zu stehen lernt.

Was Du ernten wirst, willst Du gerne wissen?

Auch das verrate ich Dir gerne.
Fangen wir mal ganz vorne an.

Das erste, was Du ernten wirst, ist Glück zusammen mit Zufriedenheit und Gelassenheit.
Das zweitem was Du finden wirst, ist Freiheit zusammen mit Selbstbestimmumg und Geduld.
Doch was viel wichtiger ist, was Du vor allem bekommen wirst durch Deinen Mut, ist, mehr Selbstliebe, Selbstwert und Selbstbewusstsein. Der angenehme Nebeneffekt  davon ist, Du hörst wieder viel mehr auf Deine innere Stimme, fängst an positives Denken in Dein Leben zu integrieren, wirst zu einem wundervollen Herzmensch, wodurch sich Deine inneren Blockaden von ganz alleine lösen.

Naja, und was Selbstliebe, Selbstwert und Selbstbewusstein für Dich bedeuten, weißt Du bestimmt von ganz allein. Nämlich mehr Liebe zu Dir selbst, mehr Bewusstsein für Dein eigenes Leben und vor allem für Dich selbst, aber auch viel mehr Wertschätzung und Selbstwertgefühl für Dich.
All das kannst Du durch Deinen Mut neue Wege zu gehen bekommen, denn sein Selbstwertgefühl und sein Selbstbewusstsein kann man nur stärken, wenn man mutig auf sich selber hört – egal, was andere sagen.  :  )

Wenn Du das und vieles, vieles mehr haben möchtest, dann bin ich gerne Deine Wegbegleiterin.
Egal, ob es in der Kindererziehung Deines hochsensiblen Kindes, ob Du freier, selbstbestimmter und glücklicher leben möchtest, Dir mehr Liebe in der Partnerschaft wünscht oder gesund sein – und gesund bleiben möchtest.
Ich bin gerne für Dich da, sofern ich Dich mit meiner Art und Arbeit anspreche.

Schon heute freue ich mich Dich kennenzulernen und sage jetzt zu Dir, auf bald.

Herzlichst Deine Heike

Podcast mit Andrea Holthaus zum Thema Hochsensibilität

Hochsensibilität

Ihr Lieben,

jetzt habe ich tatsächlich vergessen Euch den Podcast mit Andrea Holthaus zum Thema Hochsensibilität auf meinem Blog bereitzustellen.
Welch Unding von mir.
Gut, dass es mir gerade eben wie Schuppen von den Augen fiel. Ich bitte Euch um Nachsicht.

Im Vorfeld kann ich Euch sagen, der Podcast ist echt interessant und spannend.

Hier als erstes der Text von Andrea zu unserem gemeinsamen Podcast.
Echt witzig, was sie da so schreibt und zu bedenken gibt.

*HOCHSENSIBEL – AUSREDE ODER INTUITION?*

Gab es nicht immer schon hochsensible Menschen? Was bedeutet das eigentlich und was steckt wirklich dahinter?

Welche Auswirkungen hat das auf Beziehungen und könnte es nicht manchmal auch nur eine Ausrede für unerwünschtes Verhalten sein?

Diese kritischen Fragen und noch viel mehr stelle ich Heike Reuschner. Sie beschreibt sich selber als hochsensibel, ist Coach und berät andere Hochsensible, sowie Eltern mit hochsensiblen Kindern.

Sie hatte es wirklich nicht leicht mit mir, aber hör einfach selbst

Hier kommst du zum Podcast: https://volltreffer-herz.podigee.io/71-volltreffer-herz-071

Wir freuen uns immer über ein Feedback und vielleicht hast du sogar eigene Erfahrungen damit gemacht, dann teile sie doch gerne mit uns



Ihr Lieben,

ich hatte Euch versprochen den Podcast zum Thema Hochsensibilität mit Andrea Holthaus von Volltreffer Herz zu posten.

Dieses Versprechen möchte ich jetzt einhalten.

Viele Bereiche zum Thema Hochsensibilität beleuchte ich zusammen mit Andrea, sodass es ein sehr bunter, informativer, lehrreicher und auch aufschlussreicher Podcast ist, der, so hoffen Andrea und ich, sehr nützlich für Euch ist.

Eigentlich war es mein Plan noch etwas zum Thema Wahrnehmungen zu schreiben.
Beginnend mit meiner Aussage im letzten Beitrag:
Hochsensibilität hat viele Gesichter. Bekannte und Unbekannte.
Ein noch unbekanntes Phänomen ist für viele das Wahrnehmen von Gedanken und Emotionen anderer Menschen, was die Kinder der neuen Zeit – um die Jahrtausendwende geboren und weiter hinein, können.

Doch ich habe gestern Abend festgestellt, als ich mir den Podcast in Ruhe selber angehört habe, dass ich darüber sehr intensiv und umfangreich im Podcast berichte.

Also Ihr Lieben fühlt Euch herzlich eingeladen in den Podcast reinzuhören.
Gerne bin ich bei Fragen für Euch da. Ich freu mich auf Euch von Herzen

alles, alles Liebe Eure Heike

https://volltreffer-herz.podigee.io/71-volltreffer-herz-071

Hochsensibilität
Ich bin gespannt was Ihr zum Podcast und zum Thema Hochsensibilität sagt, auch freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Beitrag. Ich werde jeden einzelnen veröffentlichen und darauf antworten. Versprochen.

Herzlichst Eure Heike

Wieso ist die heutige Zeit so bewegt bis manchmal anstrengend …

… und warum kommen immer mehr Kinder auf die Welt, die eine hohe Feinfühligkeit mitbringen.

Wieso ist die heutige Zeit so bewegt bis manchmal anstrengend ...Hallo Ihr Lieben da draußen,

und herzlich Willkommen zu einem neuen Blogbeitrag.
Mit dem Thema: „Wieso ist die heutige Zeit so bewegt bis manchmal anstrengend und warum kommen immer mehr Kinder auf die Welt, die eine hohe Feinfühligkeit mitbringen“ – von mir nur für Euch.
Ich freue mich, wenn Euch meine Arbeit gefällt, wenn ich Euch damit auf Eurem Weg unterstützen kann und wenn ich mit Euch ein Stück Eures Weges gehen kann.

Doch fangen wir an.

Wieso ist die heutige Zeit so bewegt bis manchmal anstrengend und warum kommen immer mehr Kinder auf die Welt, die eine hohe Feinfühligkeit mitbringen.

Für viele unter Euch ist das ein wundes Thema, da sie erst beginnen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Das ist überhaupt nicht schlimm, denn jeder Mensch hat seine eigene Entwicklung und benötigt demnach seine eigene Zeit in seinem eigenen Tempo.
Das bringt aber auch mit sich, das jeder Mensch an einem anderen Punkt in seinem Leben steht.

So kann es sein, dass Du – als Katrin – schon weit vorangeschritten bist, viel in Dir selbst aufgeräumt hast und auf einmal Ihm – Karl – über den Weg läufst, der sich noch gar nicht mit sich selbst, und seinen Problemen und Themen aus der Vergangenheit, auseinandergesetzt hat.
Was jetzt passiert ist relativ simpel zu erklären.
Katrin ist aus alten Verletzungen aus vergangenen Partnerschaften raus. Sie hat sie mit sich geklärt. Karl sitzt noch in alten Verletzungen aus früheren Beziehungen drin. Anfangs ist mit den beiden alles sehr harmonisch und schön. Doch dann fangen die Schwierigkeiten an. Katrin will die Komplikationen in Ruhe, Liebe und mit viel Zuversicht klären. Karl aber nimmt reiß aus. Er hat nicht schon wieder Bock in einer Beziehung zu diskutieren, Probleme zu wälzen und Stress zu ernten. Karl sieht, noch in seinen Wunden stehend, gar nicht, dass Katrin ihn einfach nur verstehen will und mit ihm zusammen einen gemeinsamen Content finden mag, ohne viel Popelbrühe darum zu machen.
Für Katrin wäre alles ganz einfach, wenn Karl es nicht so schwer machen würde. Für Karl ist alles nur schwer, weil Katrin so schwierig ist. Sie drückt in ihm noch die selben Knöpfe wie seine Ex.

Doch, was hat das damit zu tun, dass die Zeit in der wir leben so bewegt bis manchmal anstrengend ist? Und was hat das mit der feinfühligkeit der heutigen Kindern zu tun?

Die Liebe ist des Menschen schönster Spielplatz. Nirgendwo können wir uns so gut austoben wie in der Liebe. Wir verlieben uns schnell. Endlieben uns oft aber noch viel schneller. Doch, wir bleiben in der Beziehung, weil wir ja gerade erst in sie hineingeschlittert sind. Manche, oftmals die Männer hauen noch in der Verliebtheitsphase  ab, und das meistens genau in dem Moment, wenn es Schwierigkeiten mit der Geliebten gibt.
Schwierigkeiten gibt es wiederum, weil wir – als Mann und Frau – dem Spiegelgesetz unterworfen sind. Wir ziehen uns solange an, bis wir unsere Spiegel miteinander gelöst haben. Dann gibt es immer nur 2 Optionen. Entweder wir schaffen es in eine gleichwertige Partnerschaft oder wir gehen, jeder für sich, eigene Wege. Das kann niemand vorher wissen und schon gar nicht vorher sagen.
Das es in der Liebe auf Erden so bewegt ist, erleben viele Menschen. Egal ob Mann oder Frau. Die Liebe macht es uns sehr schwer und schenkt uns so viel Anstrengung, damit wir, egal ob Du ein Mann oder eine Frau ist, aus der Abhängigkeit zum anderen Geschlecht rauskommen. Damit wir unsere Verletzungen aus vergangenen Partnerschaften auflösen und uns zu dem wichtigsten Menschen in unserem eigenen Leben krönen. Dann haben wir auch eine reale und realistische Chance eine gleichwertige Beziehung zu führen, eine Liebe auf Augenhöhe, mit viel Achtsamkeit und Respekt dem Partner gegenüber.

Die Liebe ist hier nur ein namentlich erwähntes Beispiel, weil es sich an ihr sehr gut erklären lässt, was sich im Inneren von uns Menschen abspielt.

Andere Bereiche sind natürlich unser Job, unsere Verhältnisse zu unseren Eltern, die Kindererziehung und auch unsere Freundschaften.

Doch an dieser Stelle erst einmal genug erklärt.
In meinem Video gebe ich Dir noch mehr Infos zu dem Thema: Wieso ist die heutige Zeit so bewegt bis manchmal anstrengend

Warum kommen nun immer mehr Kinder auf die Welt, die eine hohe Feinfühligkeit mitbringen.

Diese Frage möchte ich Dir kurz erklären, denn auch auf diese Frage gibt es zwei ganz einfache Erklärung.
Zum einen ist es als Menschen immer mehr unser Job den Weg in die Liebe zu finden. Das heißt, uns mit Haut und Haaren auf die Liebe; und das egal in welchem Bereich unseres Lebens, einzulassen. Die Kinder, die zurzeit auf die Welt kommen, tragen diese großherzige Liebe in Ihrem Herzen und sie sind mit ihrer enormen Feinfühligkeit unsere besten Begleiter, damit wir den Weg in die bedingungslose Liebe finden.
Ihre Feinfühligkeit ist für uns Erwachsene von größter Bedeutung, da wir auf Grund unserer bisherigen Art zu leben, verlernt haben auf unsere Gefühle und damit auf unser Herz und unsere Seele zu hören. Damit wir das wieder lernen, gibt uns das Leben feinfühlige Kinder an die Hand. Durch sie und Dank ihres Wesens lernen wir wieder bedingungslos und wertfrei zu lieben, aus unseren Verstrickungen im Zwischenmenschlichen herauszuwachsen, um letztendlich die Liebe zu allem wiederzufinden. Liebe, wie es unsere Kinder in ihrer schönsten Form sind.

So, Ihr Lieben, ich glaube, das ist für heute genug Input.
Darum verabschiede ich mich bei Dir bis zum nächsten Mal.

Wenn Du Hilfe und Unterstützung auf Deinem Weg benötigst, dann klick Dich doch rein. Ich bin gerne für Dich da.
https://lebensfreude.heike-reuschner.de/beratungen-individuell-wegbegleitend-und-zielorientiert/

Ich freu mich auf Dich,
herzlichst

Deine Heike

Wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst und …

Wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst… warum Dich das in Deinem Leben nie glücklich macht.

SORRY, Du Liebe/Lieber,

aber der Titel des Videos, welchen ich gerne übernehmen wollte, war viel zu lang, um ihn als Titel für diesen Blogbeitrag zunutzen.

Aber gut, kommen wir zum Thema und ich hoffe, das es Dich interessiert, wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst und vielleicht hast Du Dir schon einmal die Frage gestellt, warum Dich dieses Leben im Außen nicht wirklich glücklich macht.

Hallo erst einmal, ich bin Heike Reuschner und ich helfe hochsensiblen Kindern und Erwachsenen ihr eigenes Leben zu leben, sodass sie so richtig rund herum glücklich und zufrieden damit sind.
Dazu musst Du wissen, manchmal verliert man sich, gerade als hochsensibler Mensch, auf seinem Lebensweg und dann ist es für einen selber eher schwer und beschwerlich auf den eigenen Pfad wieder zurück zu finden.

Doch nun zum eigentlichen Thema:  „Wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst“

Die erste Frage, die sich mir hier stellt, ist, ist Dir überhaupt bewusst, dass Du Dich an Deiner äußeren Welt orientierst?
Wenn ja, dann ist das total toll. Wenn nicht, dann ist das auch nicht schlimm und vielleicht ist das aus heutiger Sicht für Dich auch ok so.
Fangen wir mal ganz vorne an und dazu möchte ich Dir zuerst mein Video vorstellen
– wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst und …

Gehen wir nun weiter.
Wir alle leben irgendwie in einer äußeren Welt und irgendwie werden wir von ihr durch unser Leben durchgeschleust. Und bevor wir überhaupt bemerken, dass wir mehr im Außen leben als im Innen, sind wir auch schon in dieser äußeren Welt gefangen.
Wenn Du Dir einmal Deine Lebensreise gerade in Deutschland anschaust, dann bemerkst Du schnell, dass wir alle nach einem bestimmten Fahrplan leben. Dieser, Dich leitende Kompass beginnt bei fast jedem Kind mit dem Weg in den Kindergarten. Eine sehr gute Einrichtung, denn dort lernen Kinder von und mit Kindern, in der Zeit, wo ihre Eltern arbeiten gehen, damit sie Geld für die Familie und das gemeinsame Leben haben. Nach dem Kindergarten geht es für Dich dann in die Schule. Hier bestimmt oft ein anderer Mensch, ob Du schon reif für die Schule bist; und oft ist Dein Alter und nicht Deine innere Reife massgeblich dafür. Nach der Schule geht Dein Lebensweg dann weiter. Du gehst in die Lehre oder auf eine Uni, und bereitest Dich auf Deinen vor Dir stehenden Berufsweg vor. Du freust Dich darauf, denn zum ersten Mal in Deinem Leben wirst Du frei und unabhängig sein. Besonders finanziell. Aus Deiner Kindergarten – und Schulzeit bist Du es schon gewohnt, dass es nur bestimmt Zeiten gibt, an denen Du frei hast. Doch in Deinem Berufsleben wird diese Zeit noch ein bisschen mehr minimiert.
Von nun an wirst Du 40 Jahre – 40 Stunden die Woche arbeiten gehen für maximal 30 Tage Urlaub im Jahr und wenn es hart auf hart kommt für 40 % Deines Gehaltes, was sich dann später Rente nennt.

Gehen wir mal noch einen Schritt weiter mit dem Thema „Wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst“

Wird Dir dieses Lebensschema, welches wir ohne zu fragen auferlegt bekommen eines schönen Tages bewusst, dann kann Deine Welt schon mächtig aus den Fugen geraten.

Das ist auch oft der Moment, wo ein Mensch wie Du und ich anfängt sich essentielle Fragen zu stellen, wie:
Warum bin ich auf dieser Welt?
Was mache ich hier?
Welche Aufgabe hat meine Leben?
Welche Aufgabe habe ich?
Was möchte ich in meinem Leben wirklich tun?
Was möchte ich erreichen?
Wie möchte ich leben?
Was macht mich glücklich?
Was erfüllt mich?
Und warum löst diese Feststellung ein mittleres Erdbeben, eine Anwandlung von Ohnmacht und eine Art Lebenskrise in mir aus?

Ich sage Dir jetzt.
Hey, entspann Dich mal, bleib mal ganz ruhig und ganz cool.
Verlass die Gedanken der Angst.
Denn just in diesem Moment fängst Du an Dein Leben zu weben. Und das mit seiner Individualität, Einzigartigkeit und Einmaligkeit. Jetzt fängst Du an Dein Leben zu entdecken mit allem, was Du auf diesem Planten Erde leben und erleben möchtest.

Und das hat mit dem – „Wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst“ nichts mehr gemeinsam.

Denn jetzt fängst Du an nach Innen zu gehen. Wie damals als Du klein warst und laufen gelernt hast, denn damals als kleiner Steppke hast Du Dich an Deiner inneren Welt orientiert. Und aus Deiner inneren Welt heraus wußtest Du ganz genau, wann für Dich der Tag gekommen ist, um laufen lernen zu wollen.
Und jetzt beginnst Du für Dein eigenes Leben laufen zu lernen. Laufen in Deine Richtung. Laufen für Dein Leben frei von vorgefertigten Konzepten, eingeprägten Glaubenssätzen und frei von Vorstellungen anderer. Denn das, was Du jetzt entdeckst ist Dein Leben und das wird es von nun an für immer sein.

Wenn Dich mein Blogbeitrag berührt hat, Du Dich an einer Weggabelung befindest und Rat, Hilfe oder Unterstützung wünschst, um den verlorenen Pfad wiederzufinden, dann bin ich gerne Deine Wegbegleiterin.
Erste kostenfreie Infos findest Du hier: der kostenfreie Video – Kurs LEBE LAUT
Noch mehr Informationen, die so richtig in die Tiefe gehen, findest Du hier: der kostenpflichtige Online Kurs

Schau Dir auch gerne meinen letzen Blogbeitrag an: Wie Du mit Dingen umgehst die Deine inneren Muster antriggern

Ich freue mich schon heute auf Dich und auf unsere gemeinsame Zeit und Zusammenarbeit.

Herzlichst Deine Heike

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten
Hallo Du Liebe, Lieber …

… ich möchte heute die Gelegenheit nutzen und Euch allen

frohe Weihnachten wünschen.

Ruhige und besinnliche Tage mit Euren Lieben und

ein paar Tage zum ab – und entspannen.

Macht es Euch so richtig gemütlich bei Kerzenschein,

Gänsebratenduft und mit ganz vielen Geschenken.

Vielleicht habt Ihr Lust die Zeit zwischen Weihnachten und

Neujahr zum Rückblick zu nutzen.

Falls Du schon einmal etwas von den Rauhnächten gehört hast,

dann wäre es doch bestimmt eine tolle Sache, diese 12 Tage zwischen

Weihnachten und Neujahr zusammen mit Deinen Kindern, Deinem Mann,

Deiner Frau und auch Euren Eltern zum Revue passieren zu nutzen.

Gleichzeitig kannst Du in dieser Zeit das neue Jahr in Empfang nehmen.

Vielleicht sagt Dir Deine Intuition auch, welche schönen Dinge im neuen Jahr

für Dich anstehen.

Hast Du Lust darauf?

Dann habe ich abschließend ein Video für Dich zum Ritual „Rauhnächte“.

Ich grüße Dich ganz lieb und von ganzem Herzen.

Rutsch gut ins neue Jahr,

Deine Heike

Erfahre, warum Angst die schlechteste Energie auf unserem Planten ist

AngstHallo Du Liebe/Lieber

schön, dass Du Dir diesen Beitrag durchlesen möchtest.
In diesem Beitrag geht es ohne Zweifel um das Thema Angst.

Wußtest Du, dass Angst die niedrigste, schwerste, schlechteste und auch schlimmste Energie auf unserem Planeten ist?
Wenn ja, dann gratuliere ich Dir recht herzlich und hoffe, dass Du frei von Angst bist.
Wenn nicht, dann möchte ich Dir in diesem Beitrag erklären, warum das so ist.

Angst ist der Gegenspieler von Liebe

Das heißt, bist Du in Liebe, dann fühlst Du Liebe und es gibt keine Angst.
Liebe fühlt sich gut an, Liebe ist klar, Liebe ist hell und Du strahlst etwas schönes und liebevolles aus.
Bist Du dagegen aber in Angst, dann fühlst Du Dich ängstlich.
Angst fühlt sich schwer an, Du fühlst Dich unwohl und Dein Körper rebelliert. Es kann sogar sein, dass Dein Herz verstärkt anfängt zu klopfen, weil Angst Herzrasen verursacht.

Hast Du Dich schon einmal in der Natur umgesehen?
Sei einmal ganz ehrlich, was siehst Du dort?
Vermittelt Dir die Natur das Gefühl von Angst?
Hast schon einmal einen Baum gesehen, der Angst hat?

Klar, Du kannst jetzt sagen Bäume haben keine Gefühle wie wir Menschen. Das stimmt auch. Trotzdem lebt die Natur so wie wir.
Die Frage, die sich mir jetzt stellt, ist, warum gibt es in der Natur keine Angst, warum gibt es sie aber unter uns Menschen und unter Tieren?
Für mich gibt es dafür eine ganz plausible Erklärung.
Die Natur lebt im Rhythmus der Natur. Das heißt, sie geht mit ihrem eigenen Jahresrhythmus aus erblühen und vergehen mit. Die Natur steht sich auch selbst nicht im Weg. Auch gibt es unter Bäumen keinen Streit und keinen Konkurrenzkampf unter Blumen. Die Natur muss sich auch nicht um Liebe bemühen. Liebe ist immer dort.
Fällt Dir etwas auf?

Genau, Angst ist eine Energie, die wir Menschen erschaffen haben und mit der WIR unser Spiel spielen.

Gehen wir mal einen Schritt weiter.
Als Du geboren wurdest, warst Du Liebe pur. Du kanntest nichts anderes.
Doch im Laufe Deines Lebens machst Du Erfahrungen. Erfahrungen, die mit 100 %iger Sicherheit nicht alle von positiver Natur sind.
Angst hat heutzutage viele Gesichter und die Aspekte, warum ein Mensch Angst hat, sind sehr facettenreich.
Menschen haben unterschiedliche Motive, um in der Angst zu landen.
Einige von Ihnen möchte ich Dir gerne an dieser Stelle aufführen.

Beim Thema Angst fällt mir folgendes ein:

  1. Fangen wir mal mit der Verlustangst an. Eine sehr starke und schlimme Angst, denn hier geht es um den Verlust einer Person z.B. wenn eine Partnerschaft zu Ende geht. Auch der Verlust des Jobs kann hier hineinfallen. Verlustangst macht einem Menschen das Leben sehr schwer und es kann im partnerschaftlichen Bereich dazu führen, dass diese Person Angst hat sich zu binden, und das aus Angst, den neuen Partner wieder zu verlieren.
    Wahre Liebe, die ein Mensch tief in seinem Herzen fühlt, kann auch ein Grund sein, dass ein Mann oder eine Frau (meistens sind es jedoch die Männer) vor dieser Liebe wegläuft. Zum einen, weil diese Person schon einen Verlust erlebt hat und den Verlust der großen, wahren Liebe nicht verkraften würde.
  2. Und hier sind wir beim nächsten Punkt. Und der nennt sich Angst vor Verletzungen in der Liebe. Nichts verletzt uns Menschen so sehr wie die Liebe. Dabei soll Liebe doch schön sein. Doch wer schon einmal verliebt war und die erste große Liebe kennengelernt und gehen sehen hat, der weiß wovon ich hier schreibe. Denn spätestens, wenn die erste große Liebe zerbricht, ist der Herzschmerz riesig und die Verletzung unüberwindbar. Scheinbar zumindest. Naja, und diese Verletzung führt dann dazu, dass wir uns überlegen, ob wir uns überhaupt noch einmal binden sollten. Ohne Bindung keine Verletzung und ohne Beziehung kein Verlust.
  3. Und hier komme ich zum dritten Punkt, der unter Männern sehr gerne praktiziert wird. Sie gehen lieber in eine Bindung, die ihnen nicht wehtuen kann. Das heißt, Männer verlieben sich zwar, bleiben aber lieber der großen Liebe fern, damit sie unverwundbar bleiben. Allerdings nehmen sie sich dadurch selber ein wundervolle Erfahrung weg. Was ich wiederum sehr schade finde. Was Männer, wobei ich hier nicht alle Männer über einen Kamm scheren darf, gerne tun, ist,  dass sie beim Sex mit ihrer Frau an ihre heimliche Liebe denken. Hier nehme ich einmal an, dass diese heimliche Liebe auch ihre große Liebe ist. Wo wir wieder beim Punkt 1 und 2 angekommen sind, denn hinter diesem Kompromiss in der Partnerschaft steckt eine Angst, die sich diese Männer nicht anschauen, vielleicht nicht können oder wollen. Vielleicht ist ihnen ihr Handeln auch nicht bewusst.
  4. Bei Frauen ist eher das Phänomen „Single sein“ verbreitet. Frauen leben ihr Leben heutzutage lieber alleine, als glückliche oder unglückliche Singles. Frauen werden aber immer sagen, dass sie mit ihrem Singlestatus zufrieden sind. Ob das der Wahrheit entspricht, steht auf einem anderen Blatt. Schaut man jedoch hinter die Fassade, dann wird man auch hier Punkt 1 und 2 entdecken. Ob allen Frauen das eigene Handeln bewusst ist, steht wie bei den Männer in den Sternen. Oft ist es nur ein fauler Kompromiss, um nicht erneut auf die Nase zu fallen. Manche Frauen suchen sich dann gerne nur einen Sexualpartner, andere greifen zu do it your self.
  5. Oft werden Partnerschaften nicht beendet oder Jobs nicht gewechselt, aus der Angst heraus, das die Person nicht weiß, was danach kommt. Was man hat, weiß man – was kommt, ist oft sehr wage. Darum bleiben viele Menschen lieber in ihren Lebenssituationen hängen, auch wenn sie darin unglücklich sind. Auf den Gedanken, dass danach alles viel besser kommen kann, kommen viele meist nicht. Das Motto ist hier – lieber unglücklich auf Wolke 5 als etwas zu verändern.
  6. Es gibt als nächsten Punkt auch Konstellationen, da werden Personen, ob nun Mann oder Frau dominiert. Das geschieht auch oft aus einer Angst heraus. Also wird in den Besitztum gegangen und über den anderen besitzergreifend bestimmt. Oft erntet diese Person irgendwann genau das, was sie vermeiden will und wir zusätzlich schmerzlich entäuscht.
  7. Gerne nutzen manche Menschen ihre Position im Job oder in Behörden aus. Diesen Menschen fehlt zum einen ein großes Stück Selbstwert; sie fühlen sich eher klein. Um ihren Mangel – aus Angst versteht sich, nicht preiszugeben, nutzen sie ihre Position aus und dominieren Angestellte oder wie gerne in Arbeitsämtern praktiziert Arbeitssuchende oder Arbeitslose. Ob diese Taktik klug ist, mag dahingestellt sein. Sie ist aber sehr nutzbringend -zumindest für eine Zeit für die Person in der Chefetage. Das sie sich selbst belügt, weiß sie jedoch schon recht bald, auch wenn sie das Spiel weiter betreiben wird.
  8. Eine große Macke in unserer Gesellschaft ist unser Ego. Ein großes Ego hat au meiner Sicht immer etwas mit Angst zu tun, denn ein Mensch der gute Absichten hat, der braucht nicht sein Ego durchsetzen. Diese Person kann mit Klarheit und Authentizität seinen Standpunkt darlegen und vertreten.
  9. Schuldzuweisungen oder sagen wir mal, anderen die Schuld für eigene Probleme zu geben, hat für mich viel mit Angst zu tun. Angst kritisiert zu werden – die Kritik an der eigenen Person ist oft der Vorgänger einer folgenden Schuldzuweisung. Angst, in die Eigenverantwortung zu gehen, spielt hier mit rein. Angst, sich seinen Themen zu stellen und besser vor der eigenen Haustür zu kehren ebenfalls.
  10. Sich ständig mit anderen Menschen zu beschäftigen als mit sich selber. Hier finde ich, steckt ein Mangel an Selbstliebe hinter, denn wenn ich für mich die wichtigste Person bin, dann kümmere ich mich um mich. Sich um sich kümmern, hat wiederum nichts mit Ego zu tun, sondern mit Selbstwert. Das wird oft sehr gerne verwechselt. Selbstliebe ist fern von Angst. Das heißt, beschäftige ich mich am Tag sehr viel mit anderen Personen, dann lenke ich meine Aufmerksamkeit von mir weg. Ich gebe mir zu wenig Wertschätzung, was von Angst zeugt, denn wäre ich mir selber wichtig, dann würde ich mich liebevoll um mich selber kümmern. Aber auch die Angst andere Menschen zu verlieren, steckt dahinter. Dem anderen kann dieses sogar zu viel sein.
  11. Angst nicht gut genug zu sein. Dann verbiegen wir uns für andere. Machen es ihnen recht. Das kann sogar so weit führen, dass man sich aus der Angst heraus sogar ausbrennt. Im Job ist dieses Phänomen sehr oft zu sehen.
  12. Die Angst ausgenutzt zu werden. Dann lässt sich die Person nicht mehr auf andere ein, weil sie Angst hat, sie könnte nur für die Zwecke des anderen ausgenutzt werden. Was es ohne Frage gibt, sich aber nicht zwingend wiederholen muss.
  13. Die Kontrollangst. Entweder, die Kontrolle einer anderen Person z.B. in der Liebe, gerne über Apps auf dem Handy aus dem Mangel an Vertrauen. Oder die Kontrolle von sich selber, um nichts zu vergessen, nichts falsch zumachen, mit dem Ziel gut zu sein  und nicht zu versagen.

So Ihr Lieben, dass war einmal eine Bandbreite der Angst.

Angst, auch wenn sie unter uns Menschen sehr weit verbreitet ist, hat in unseren Körpern nichts – aber auch gar nichts zu suchen.  Angst hat ihren Ursprung oft in der Kindererziehung.
Angst tut keinem Kind gut, auch keinem Erwachsenen. Angst verursacht ungute Gefühle. Sie bunkert sich sehr schnell im Körper; lässt sich aber schwerer abbauen als einpflanzen. Angst, war schon immer ein schlechter Begleiter, denn Angst frisst den Mut. Und Mut benötigt jeder Mensch ein Leben lang.
Angst wird gerade in unserer Gesellschaft sehr gerne über die Medien geschürt, in dem mehr schlechte Nachrichten gesendet werden als gute.
Angst ist für hochsensible Menschen eine Qual, denn sie spüren die Angst doppelt bis dreifach so stark als andere. Angst von anderen ist für hochsensible eine weitere Qual; und manchmal kann man als hochsensibler Mensch dem Gefühl anderer nicht entkommen, da die Angstenergie einen Raum mit so viel Schwere füllt.

AngstIch freue mich, wenn ich Dir einen Überblick über das Thema Angst verschaffen konnte.  Besonders über den Facettenreichtum der Angst. Auch freue ich mich, wenn Du durch meine Ausführungen verstehen konntest, warum Angst eine schlechte Energie für unseren Planeten ist.
Denk dran Angst ist nicht Liebe. Angst begrenzt Dich, sie engt Dich ein, schafft kein Wohlfühlaroma in Deinem Körper, eher Krankheit und ein Gefühl des Weglaufens in Dir. Doch Du kannst schlecht vor Dir selber weglaufen, denn Du nimmst Dich überall mit. Bedenk das immer.
Abschließend noch ein Beitrag von mir  – Angst und deren Sinn besonders bei hochsensiblen

Auch möchte ich Dir gerne meinen Kurs  – Lebe laut an dieser Stelle empfehlen. Du bekommst ihn als kostenfreien oder als kostenpflichtigen Kurs. Schau gleich mal vorbei, wenn Du raus möchtest aus Deiner Angst.
Nun grüße ich Dich ganz lieb und lass ganz viel Liebe in Dein Herz, denn davon braucht unsere Welt ganz viel, denn Angst hat sie mehr als genug.

Herzlichst Deine Heike

Wie Dir die Spiritualität hilft in die Selbstliebe zu kommen

Wie Dir die Spiritualität hilft in die Selbstliebe zu kommen
Mich berührt etwas ganz tief und darüber möchte ich heute gerne schreiben.
Vielleicht berühre ich auch Dich.
Vielleicht magst Du meine Zeilen gerne lesen und meine Sichtweise mit mir teilen.
Vielleicht möchtest Du auch gar nichts davon hören.

Beginnen möchte ich mit den Worten Selbstliebe und Spiritualität.

Nichts hat in der heutigen Zeit mehr Aufmerksamkeit als diese zwei Themen. Doch, wieso ist das so und was steckt letztendlich wirklich dahinter?
Jeder der mich kennt und meine Blogartikel verfolgt, weiß, dass ich immer aus eigener Erfahrung schreibe und das ich ein Mensch von einfachen Lösungen bin. Ich hasse lange Ratgeber, die ich erst Tage lang vorher lesen muss, bevor ich zum eigentlichen Lösungsweg vordringe. Genauso hasse ich Wissen, was nur angelesen und ungeprüft übernommen wurde. In meiner Vergangenheit habe ich das auch probiert, doch irgendwie habe ich mir damit nie selber glauben können. Es klang für mich immer irgendwie unwahr.
Auch wenn ich selber den spirituellen Weg gegangen bin, weiß ich heute, das ich vieles einfach nur glauben wollte, weil es viele Menschen, die in diesem Bereich unterwegs sind, auch tun. Doch das ist nicht richtig.

Spirituelle Welten, so meine Meinung kann man nicht sehen.

Unser Verstand wird nie wissen, ob es diese Dinge wirklich gibt, denn das kann er nicht. Er ist nicht dafür ausgerichtet. Letztendlich gibt es viele Überlieferungen von Engeln und dem Göttlichem, aber ob diese Überlieferungen der Wahrheit entsprechen, wissen wir nicht.
Eins weiß ich aus eigener Erfahrung sicherlich. In uns lebt eine Energie, die wir sind – nenne es, wie Du es magst. Viele sagen Seele dazu. Für mich ist meine Seele – meine Energie, die mich ausmacht, die mich zu dem macht, was ich bin, was ich lebe und die widerspiegelt, welche Qualitäten und Energien ich in die äußere Welt transportiere. Und das seit Anbeginn meines Lebens. Diese Energie ist nicht durch Zufall meine. Oftmals passt es uns nicht, das wir gerade so sind, wie wir sind. Unsere Ecken – die positiven Seiten nehmen wir gerne an, aber unsere Kanten – die nicht so tollen Seiten wollen wir immer weghaben. Und genau das werden wir nie erreichen.
Wir können nichts wegmachen, was uns ausmacht. Aber wir können uns verändern und unsere Kanten schleifen bis sie glatt sind. : )

Doch zurück zum Thema …

… eins weiß ich mit Sicherheit, diese Energie in uns kommt irgendwo her und sie wird nach unserem Tod auch dort wieder hingehen. Wie der Weg genau ist, weiß ich nicht, aber ich weiß 100%ig das man uns dort kennt, sich auf unsere Rückkehr freut, das dort viel Liebe und Freude ist und das man unseren Namen kennt. Und so werden wir alle irgendwann erleben, dass es auf einer anderen Seite Jubelschreie, wie diese gibt: “ … kommt zurück!“
Ob uns das Angst machen muss?
Vielleicht! Vielleicht auch nicht!
Zumindest dann nicht, wenn uns in unserem Leben gelehrt wird, dass die Dinge genauso sind und das sie jeder Mensch an diesem Tag X erfahren wird. Dann wird es zu unserem Leben dazugehören, wie Zähne putzen, essen und trinken. Dann wird auch endlich die Angst vor dem Tod unter den Menschen verschwinden, weil dann jeder sein Leben in der Gewissheit leben kann, dass nichts von ihm verloren geht. Es bleibt irgendwo an irgendeinem Ort erhalten. Wo auch immer das sein mag.

Wenn Du aus heutiger Sicht meine Rat annehmen möchtest, dann rate ich Dir, prüfe für Dich ganz alleine, was Du glauben kannst und was nicht.

Ich weiß, mit Sicherheit, es gibt da draußen in unserer Welt viele Menschen die ihren Weg verloren habe, durch ungünstige Umstände und um diesen Weg wiederzufinden, suchen sie Halt in der Spiritualität. Der Ansatz ist ein Guter, doch muss man hier immer genau hinschauen, was ist mir nützlich und was nicht. Wenn ich nicht an Engel glaube, dann rufe ich sie auch nicht um Hilfe. Wenn ich nicht an das Göttliche glauben kann, dann macht es mir eher Angst, als das es mir dienlich ist. All diesen Menschen rate ich, höre auf Deinen Körper. Er ist der Resonanzbogen Deiner Gefühle. Vertraue Deinem Herzen und vertraue dem Guten in Dir, denn nur die guten und schönen Dinge sind unsere wahren Lebensbegleiter, auch wenn es oftmals ganz anderes in und um uns aussehen mag. Das es dann schwierig ist, das Gute zu sehen und daran zu glauben, weiß ich sehr wohl. Womit ich zum nächsten Thema komme.

Nämlich zum Thema Selbstliebe.

Und da stellt sich mir die ganz ehrliche Frage:
„Wie soll ich mich selbst bedingungslos lieben, wenn man mir als Kind das Rüstzeug dazu nicht mitgegeben hat?
Wie soll ich das tun, was mir gut tut, wenn man mir vergessen hat den „Erste Hilfe Koffer“ in die Hand zu drücken – für mein eigenes Leben?
Das geht gar nicht und kann nicht funktionieren.
Ich kann noch so viel an meiner Selbstliebe basteln und arbeiten, wenn ich tief in mir davon nicht überzeugt bin, haben ich keine Chance. Wenn ich dann in mir auch keine positiven Empfindungen spüren kann, haben alle positiven Gedanken an Selbstliebe schon gar keine Chance sich in mir zu manifestieren.
Das unsere Kindheit eine entscheidende Prägung in uns hinterlassen hat, ist ohne Zweifel. Doch dazu mehr in einem extra Artikel. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ich den Mut in mir entwickeln muss, um über meinen Tellerrand zu schauen und um über die Grundsätze in meinem Kopf zu gehen. Um mich weiterentwickeln zu können. Den Mut – einfach mal genauer hinzuschauen, die alten Dinge zu analysieren und näher zu verstehen, ermöglicht mir mehr Selbstliebe zu erlangen, in dem ich den ersten Schritt in eine andere Richtung gehe. Eine Richtung, die mir gut tut, besser für mich ist, die andere Menschen und vielleicht mein Umfeld nicht verstehen werden und die mich mehr und mehr dazu auffordert meine eigene Wahrheit zu finden und zu leben. Eine Wahrheit, die nur in mir lebt. Eine Wahrheit, die niemand außer ich verstehen kann. Eine Wahrheit die meiner Energie entspricht und die ich als Kind lange gelebt habe – und heute einfach nur in Vergessenheit geraten ist.

Aber warum in Vergessenheit?

Weil mich mein Alltag geprägt hat, mein Leben mit seinen Aufgaben und Erlebnissen.
Weil meine Kindheit mich geprägt hat.
Weil mein Leben und die Vergangenheit mich geprägt haben.
Weil mein Umfeld – meine Freunde und Familie mich geprägt haben.
Weil meine Kinder meinem Leben einen anderen Rahmen gegeben haben.
Weil ich mir Zwänge auferlegt habe.
Weil ich mir selbst untreu geworden bin.
Weil ich gelernt habe zu funktionieren.
Weil, weil, weil – ….
Sicherlich weißt Du selber, dass ich noch ganz viele „Weil`s“ hinzufügen könnte. Aber darum geht es nicht. Ich möchte Dich ermutigen, genau hinzuschauen, damit Du aufhörst Kompromisse einzugehen, wo Du keine Kompromisse eingehen solltest. Damit Du das aussprichst oder schreibst, was endlich gesagt oder geschrieben werden sollte. Damit Du Dir selber nichts mehr vormachst und damit Du offen und ehrlich zu dem stehst, was Dich ausmacht und bewegt. Denn, wenn Du das tust, bist Du mutig und entwickelst das Quentchen Selbstliebe, was Dir fehlt von ganz alleine und ehe Du Dich versiehst, wird Dir klar wie viel Eigenliebe Du in Dir entwickelt hast. :  )
Ja, und so hast Du den Schlüssel der Selbstliebe gefunden, wodurch Du Dich spirituell weiterentwickelt hast. Nämlich zu einem Menschen, der sich selbst an erste Stelle stellt. Nicht aus dem Ego heraus, sondern aus tiefem Herzen; und genau das ist Spiritualität.

Herzlichst Deine Heike

Wie eine Haaranalyse Deine Gesundheit förderlich unterstützen kann

Vorteile einer Haaranalyse

Unsere Kinder und auch wir sind vielen Herausforderungen ausgesetzt.
Ihre kleinen Körper aber auch unsere Großen müssen lernen mit einer Vielzahl äußerer Einflüsse klar zu kommen.
Da stehen an erster Stelle die vielen chemischen Zusatzstoffe in unserer Nahrung, die der Körper nicht verarbeiten kann. Dazu kommen Umweltgifte, Elektrosmog und der Gleichen.
Durch eine Haaranalyse werden vor allem Mineralstoffe und toxische Elemente analysiert und vor allem sichtbar gemacht.

Denn Unser Haar ist ein exkretorisches Gewebe …

… für essentielle, nichtessentielle und potentiell toxische Elemente und besitzt die Fähigkeit Elemente, welche sich auch in anderen Geweben unseres Körpers befinden parallel zu speichern. Dadurch hat man die Möglichkeit Elemente, welche sich im Körper angesammelt haben mit Hilfe einer Haaranalyse zu analysieren.

eine Haaranalyse dient somit als Hilfsmittel, …

… um Defizite, physiologische Überschüsse oder Verteilungsstörungen ans Tageslicht zu bringen. Nachweisbar sind z.B. toxische Elemente wie Quecksilber, Blei oder Arsen. Parallel dazu können Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium oder Zink, welche für unseren Körper lebensnotwendig sind, festgestellt werden.
Eine Haaranalyse hat den Vorteil, dass mit gezielten Therapien ein Mineralstoffmangel wieder aufgebaut werden kann und gleichzeitig können toxische Elemente durch die Gabe abgestimmter Präparate aus dem Körper ausgeleitet werden. Das Ergebnis einer erfolgreichen Analyse mit ihrer darauf folgenden Behandlung ist das Erzielen des Wohlbefindens für Kinder und Erwachsene und dient der Erhaltung der Gesundheit.

Wenn Du Dich für eine Haaranalyse interessierst, dann kannst Du bei der Firma Supplementa eine Haaranalyse, deren Werdegang und Preis erfragen.

Herzlichst Deine Heike

Leben in Deutschland – wie sieht es heute aus

Deutschland ist ein sehr reiches Land. Wir haben alles im Überfluss und doch gibt es so viele Menschen mit runterhängenden Mundwinkeln. Menschen, die nicht glücklich sind.
Laut World Happiness Report 2017 landete Deutschland auf Platz 16. Im Gegensatz zu 2015 hat sich Deutschland auf der Glücksskala um 10 Plätze verbessert, ist aber dennoch hinter der USA zu finden.
Maike van den Boom hat sich vor einiger Zeit auf den Weg gemacht und hat die glücklichsten Länder der Welt besucht. Unter anderem die nordischen Länder wie Dänemark oder Norwegen.
Norwegen hat es in diesem Jahr auf Platz 1 geschafft laut World Happiness Report 2017.

Doch was Maike van den Boom herausgefunden hat und warum wir Deutschen mitunter am Glück vorbeileben, erzählt sie packend, mitreißend und spannend in Ihrem Buch:
Wo geht’s denn hier zum Glück? – meine Reise durch die 13 glücklichsten Länder der Welt und was wir von ihnen lernen können.
Hier als Taschenbuch

als gebundene Ausgabe
als Kindle Edition

Ich habe das Buch erst vor Kurzem gelesen und kann es Dir wirklich ans Herz legen. Es ist wunderschön. Vor allem lebendig geschrieben. Doch am allerbesten ist, dass Du erfährst was andere Menschen in anderen Ländern glücklich macht. Du wirst wahrlich erstaunt sein.

Doch wie sieht das Leben in Deutschland im Durchschnitt aus?

Ganz ehrlich, ich lebe gerne in Deutschland. Auch wenn ich mich manchmal frage, ob ich das auch später im Alter noch will. Vielleicht möchte ich dann meinen Wohnsitz ins Ausland verlangern.
Warum?
Weil es viele Länder gibt, wo die Sonne höher steht, wo die Menschen freundlicher und glücklicher sind, wo der Zusammenhalt wichtiger ist als Macht und Geld.

Ich persönlich sehe Deutschland als kein glückliches Land an, auch ohne das Buch von Maike van den Boom, weil wir das Miteinander verlernt haben.
Der Mensch in unserem Land gleicht eher einer Maschine, die zu funktionieren hat. Tag ein Tag aus gehen Menschen 40 Stunden in der Woche arbeiten. Oftmals für viel zu wenig Geld. Mitunter haben Menschen sogar 2 Job. Nimmt man den Sachverhalt der kommenden Altersarmut in Deutschland mit ins Boot, dann fragt man sich im Ernst, wofür wir Menschen uns hier so abrackern.

Besonders erschreckend finde ich die Moral, die heutzutage an Arbeitsplätze herrscht. Der Starke gewinnt, der Schwache hat Pech gehabt.
Ich bin ein Ostkind und sicherlich war im Osten auch nicht alles Gold was glänzt. Wir hatten wenig, doch was wir hatte, war Menschlichkeit, Miteinander. Die Menschen untereinander haben sich gesehen und wurden vom anderen gesehen und akzeptiert. Klar, gab es auch Streit, aber nicht in dem Maß wie es heute ist. Heute ist jeder auf sich selbst bedacht. Der Eigennutz und der Egoismus sind immer noch so groß geschrieben, sodass es sogar schon den Kindern im Kleinkindalter beigebracht wird. Durch Vorleben versteht sich.

Wir kommen gar nicht auf die Idee unsere Hüllen fallen zu lassen und unserem Herzen in Liebe zu folgen.

Aus Angst man könnte uns auslachen und wir wären nicht mehr „in“. Aber „in“ sein, ist wirklich nicht die Lösung zum Glück, denn damit rennen wir weiterhin mit der Masse mit und verkaufen uns selbst für materielle Dinge wie Haus, Auto und Markenklamotten.
Selbstverständlich ist, dass wir alle ein Dach über dem Kopf brauchen, Geld auf dem Konto, sowie Kleidung und natürlich Essen. Denn wir sind Menschen aus Fleisch und Blut und keine abgehobenen Esoteriker. Selbst Esoteriker brauchen etwas zu beißen zwischen den Kiemen!
Doch schauen wir uns einmal genau um oder besser gesagt – schauen wir einmal genau hin, dann stellen wir fest, dass unsere Arztzimmer täglich voll sind, die Betten der Krankenhäuser sind immer belegt und die Operationssäle haben Hochbetrieb, mal von der Notaufnahme abgesehen. Schon junge Menschen haben Krebs oder Tumore, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall.
Das Schlimme daran ist, dass niemand den Zusammenhang seiner Krankheit mit dem Lebensstil, geschweige denn mit seinen Gedanken und dem Seelenleben sehen will. Verletzungen, Enttäuschungen, Hartherzigkeit – alles, aber rein weg alles wird in unserem Körper gebunkert und spiegelt sich irgendwann, wenn das Fass kurz vor dem Überlaufen ist als Resultat wieder.


Du glaubst mir nicht?
Das kann ich gut verstehen. Ich wollte das früher auch nicht glauben. Doch irgendwann erreicht man im Leben ein Bewusstsein dafür und erkennt die wahren Zusammenhänge. 


Statt Frieden zu fertigen und Liebe zu leben, regieren Frust, Wut, Angst und Zorn. Aufeinander und untereinander – versteht sich. Das fängt im Job an und hört in der Familie auf. Es wird geduldet, in sich hineingefressen oder beschimpft, kritisiert, gemeckert.

Wo sind die Menschen hin, die sich die Hand geben?
Die füreinander da sind?
Füreinander einstehen?
Noch bei der Hochzeit wird es versprochen und dann schnell im Laufe eines Lebens im Alltag vergessen.

Wann, fragen wir, ob ein Kind unsere Hilfe braucht, ob wir einem älteren Menschen über die Strasse helfen können, ob eine Frau, die gefallen ist unsere Hilfe benötigt – sich etwas getan hat, ob es dem Nachbarn gut geht?
Richtig! So gut wie nie.
Viel schlimmer noch, wir schauen lieber weg.

Ja, und das Gleiche ist mit einem Lächeln.

Wann schenken wir ein Lächeln? Ein liebes Wort? Einfach mal so?
So gut wie gar nicht!
Und da wundern wir uns, dass wir Menschheit in Deutschland unglücklich, einsam, alleine, traurig oder wütend sind. Ja, zum Schluss sogar krank.
Wir brauchen uns nicht zu wundern.
Und solange wir weiterhin Macht und Geld, sprich materiellen Werten hinterherlaufen – so leben wie alle es tun, die Augen verschließen und unser Herz belügen, werden wir nie unser Glück und unseren Frieden finden. Es wird alles so bleiben wie es ist und der Mensch wird unter Menschen einsam sein, weil das Wichtigste im Leben fehlt und das Notwendigste der Welt nicht geteilt wird.
Die Liebe.

Mag sein, dass Du mich heute provokant und negativ empfindest. Das kann ich dann leider nicht ändern. Doch ich sehe Deutschland so, weil ich mit offenen Augen und  einem ehrlichen Herzen durch`s Leben gehe.
Auch wenn ich gerne hier lebe, finde ich doch, dass die wichtigsten Grundbausteine für ein glückliches Leben fehlen, und das viel zu wenig Menschen miteinander leben, auch wenn sie sich nicht kennen. Auch einfach mal uneigennützig geben.

Herzlichst Deine Heike Reuschner

Hochsensible Menschen – Warum es sie gibt und welche Aufgabe sie haben?

Hochsensible Menschen - Warum es sie gibt und welche Aufgabe sie haben?

 

Hallo Du Liebe/ Lieber, ….

…. schön, dass Du einmal wieder auf meinem Blog vorbeischaust.
Heute möchte ich Dir gerne die Frage beantworten, warum es hochsensible Menschen gibt und welche Aufgabe diese Menschen haben?

Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum es hochsensible Menschen gibt und welche Aufgabe sie für die Menschheit haben?

Wenn nicht, dann würde ich Dir sehr gerne diese Frage beantworten. Denn erst vor Kurzem habe ich mich mit dieser Frage auseinandergesetzt.
Der Grund dafür ist meine eigene Hochsensibilität. Und ein weiterer Grund dafür ist, dass ich mich selber gefragt habe, warum ich hochsensibel bin.

Fangen wir also von vorne an.
Seit es uns Menschen auf diesem Planten gibt, gibt es hochsensible Menschen. Früher waren sie es, die uns Menschen vor dem Säbelzahntiger beschützt haben.
Aber, sie haben nicht nur das getan. Sie waren es auch, die uns in unserem Evolutionsprozess unterstützt haben, dass wir uns als Spezies Mensch weiterentwickeln.

Denk einmal nur an die Erfindung der Glühbirne. Als Erfinder fällt Dir bestimmt gleich Thomas Alva Edison ein. Beim Googeln habe ich eben herausgefunden, dass bereits 1854 der Uhrmacher Heinrich Goebel eine verkohlte Bambusfaser zum Leuchten gebrach hat, womit er eindeutig der Vorreiter von Edison ist. Wären pfiffige Köpfe wie Edison und Goebel nicht gewesen, dann würden wir noch heute bei Kerzenschein und Kaminfeuer sitzen. Sicherlich ein schöner Gedanke, besonders für die Menschen unter uns, die auf Romantik stehen. Aber vieles wäre ohne Licht heutzutage gar nicht erst möglich.
Oder denk einfach mal ans Fliegen. Hätte es Otto Lilienthal nicht gegeben, dann würden uns heute keine Flugzeuge von A nach B bringen. Vor allem könnten wir heute keine Strecken in kurzer Zeit hinter uns lassen.
Zu vergessen ist auch nicht Albert Einstein mit seinen Forschungen.

Sie alle haben dazu beigetragen, dass wir Menschen uns weiterentwickeln.
Weiterentwicklung findet aber nur durch Menschen statt, die anders sind als andere.
Menschen, die sich von der Masse unterscheiden und die gegen den Strom schwimmen.

Warum das so ist, dass gerade hochsensible Menschen diese Aufgabe haben?

Das weiß ich nicht. Aber man muss ja auch nicht alles wissen.
Wichtig, so finde ich ist, dass wir verstehen, dass hochsensible Menschen mit ihrer Einzigartigkeit für unsere menschliche Entwicklung eine große und wichtige Bedeutung spielen.

Doch, welche Aufgabe haben hochsensible Menschen in der heutigen Zeit?

Wenn wir uns die Entwicklung der Menschheit einmal genauer betrachten, dann fällt uns auf, dass wir alles erreicht haben, was wir als Menschen überhaupt erreichen können. Das Einzige, was wir noch nicht geschafft haben, wo wir aber ohne Frage dran arbeiten, ist der Flug zum Mond. Auch das werden wir eines Tages können.
Und auch hier sind es wieder findige Köpfe, die an der Möglichkeit, überhaupt einmal auf dem Mond als normalsterbliche Menschen zu landen, arbeiten. Und auch diese findigen Köpfe sind wie soll es auch anders sein hochsensibel. Denn gerade die Hochsensibilität ist es, die es einem Menschen ermöglicht über den Tellerrand zu schauen oder die Dinge einmal auf dem Kopf zu stellen, um sie anders zu betrachten.
Und gerade das anders Betrachten ist eine ganz wichtige und notwendige Sache, damit neue Möglichkeiten  – wie ein Besuch auf dem Mond irgendwann einmal realisierbar werden.

Doch, da gibt es in der heutigen Zeit einen noch viel wichtigeren Aspekt, den wir betrachten müssen.

Unser Leben und das Leben auf unserem Planeten steht in einem rigorosen Veränderungsprozess. Das Universum fordert uns auf immer mehr dem Weg der Liebe zu folgen. Liebe, die wir als Baby`s mit auf die Erde bringen und Liebe, die wir auf Grund unserer Erfahrungen, Verletzungen und Themen im alltäglichen Leben verlieren oder verloren haben. Doch, unser Job auf unserem Erdenball ist es nicht, in Nichtliebe zu leben. Egal, in welchem Bereich. Unser Job ist es die Liebe wiederzufinden und sie zu 100% zu leben. Am meisten werden wir zurzeit in der partnerschaftlichen Liebe herausgefordert, egal ob wir in Beziehung sind oder in Beziehung gehen wollen. Das aber nur ganz nebenbei.
Wenn Du Dir einmal all die Beraterportale, die es im Netz gibt anschaust, dann glühen gerade wenn es 0,98 € Aktionen gibt, die Leitungen dort heiß, was den Gesprächsbedarf betrifft. Und auch hier sind es wieder die hochsensiblen Menschen, die dort an der anderen Seite der Leitung dem Ratsuchenden Hilfe aber auch Antworten auf seine Fragen geben.

Betrachten wir die ganze Sache im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, …

… dann fällt uns wieder auf, dass dort viele Menschen tätig sind, die einmal selber auf die Nase gefallen sind, die früher gegen den Strom geschwommen sind, sich gegebenenfalls in jungen Jahren oft anders fühlten und eher das Gefühl hatten nicht der Norm zu entsprechen.
Und das ist auch genau so. Hochsensible Menschen sind halt hochsensibel und weichen demzufolge von der Norm ab. Sie sehen die Welt mit anderen Augen, sie spüren ganz genau, wo der Schuh drückt und sie wissen intuitiv, was sich auf unserem Planten dringend verändern muss.

Sie sind es, die anderen Menschen helfen in ihre eigene Kraft zu kommen.
Auch sind sie es, die Projekte, für den Weltfrieden, für eine andere Weltanschauung und/oder für unsere Umwelt, das Klima, die Tierwelt, gegen die Verschmutzung unsere Erde und vieles, vieler mehr ins Leben rufen.
Ganz besonders aber sind sie es, die ein ganz andere Wahrnehmung für uns Menschen haben, die Gefühle und Gedanken anderer empfinden können. Die Wut und Frust aufspüren, die Traurigkeit erfühlen und die auf Grund ihrer sensiblen Antennen, genau erspüren, was auf unsere Erde zurzeit nicht im Einklang ist.

Doch warum sind heutzutage Menschen sensibel für Gedanken und Gefühle?

Diese Frage ist für einen Menschen wie mich sehr leicht zu beantworten.
Wir stehen im Evolutionsprozess an dem Punkt, wo wir alte Strukturen, die wir über Jahrzehnte und über Generationen übermittelt bekommen haben, auflösen dürfen. Wir können alte Überlieferungen von unseren Vorfahren und Ahnen aber nur auflösen, wenn sie vorher entlarvt werden. Natürlich kann Veränderungen auch nur entstehen, wenn wir dazu auch bereit sind. Ansonsten sind Veränderungen schier unmöglich.
Da uns selber unsere Überlieferungen oft nicht bewusst sind, benötigen wir einen Menschen von außen, der uns die Dinge bewusst macht. Erst danach gehen in uns buchstäblich die Lichter an, was wiederum einen inneren Prozess der Rückabwicklung in Gange setzt. Buchstäblich werden uns Erlebnisse bewusst und es fallen uns Situationen ein, die uns mit der entsprechenden Thematik in Verbindung bringt.
Genau in dem Moment beginnt auch schon der eigentliche Veränderungsprozess.
Ein Veränderungsprozess, der uns wieder zurück in unseren Ursprung bringt – der sich Liebe nennt.

Ein gutes Beispiel hierfür ist wieder die Liebe in der Partnerschaft:
Schauen wir uns einmal unsere Eltern an, dann stellen wir fest, das diese noch in einer Art Co – Abhängigkeit leben. Sie snd irgendwie voneinander abhängig. In machen Fällen hat einer die Hose an und der andere hat diesen Hosen zu folgen.
Wir als eine ganz andere Generation wollen dieses Modell Partnerschaft/ Beziehung nicht mehr leben. Darum gibt es auch so viele Singel`s. Wir machen uns eher auf die Suche nach der wahren Liebe. Nach Partnerschaft und Beziehung die für 2 Menschen gut ist und sich richtig anfühlt. Das wiederum bringt es mit sich, dass wir irgendwann einem Menschen begegnen, wo wir genau wissen: „Hier gehöre ich hin – hier möchte ich sein.“
Und genau das ist vom Leben und der heutigen Zeit auch so gewollt, damit wir unseren Kindern ein Zusammenleben und eine Partnerschaft vorleben, in der zwei Menschen eine Platz haben. Ihren Platz – mit all ihren schönen Seiten, aber auch mit ihren kleinen Macken und Fehlern.

Da unsere, seit der Jahrtausendwende, geborenen Kinder immer sensibler werden …

… ist es auch zwingend notwendig, dass wir uns verändern.
Schließlich sind wir es, die die Verantwortung dafür tragen unseren Kindern eine gesunde Welt zu übergeben. Eine Welt kann aber nur gesund sein, wenn sie mit Liebe gefüllt und wenn sie in Liebe und mit ganz viel Achtung und Respekt gehegt und gepflegt wird.
Aber dem nicht genug, wir tragen auch die Verantwortung dafür unsere Kinder mit ganz viel Liebe und Sorgfalt großzuziehen, damit sie später große und starke Erwachsene sind. Erwachsene, die ihren eigenen Weg gehen.
Und so zieht sich der Faden durch unser gesamtes Leben, rüber in den Beruf, in die Partnerschaft, hinüber zu Freundschaften. Überall dürfen wir lernen im Miteinander auf 100 %ige Liebe zu setzen, auch wenn viele Menschen dazu noch nicht bereit sind.
Das wird schon! Alles Stück für Stück und mit der Zeit.

Schön wäre es nur, und das für die hochsensiblen Menschen und besonders Kinder dieser Erde, wenn …

… viel mehr Verständnis unter die Menschheit kommen würde für die Andersartigkeit eine solchen Menschen.
Denn dann macht ihr uns das Leben um ein Wesentliches leichter, schöner und angenehmer. Wir fühlen uns nicht mehr so deplatziert, falsch verstanden und von der Gesellschaft mit Unverständnis beäugt und ausgegrenzt.

Und damit starte ich abschließend einen Aufruf an alle, die anders sind und an alle, die anders akzeptieren.
Unterstützt die Andersartigkeit. Bringt neue Projekte ins Leben für diese Menschen. Setzt positive Zeichen für ein Leben in Andersartigkeit und helft mit die Welt für diese Kinder anders sein zu lassen. Sei es im Privaten, in der Schule, im Beruflichen, im Partnerschaftlichen oder, oder, oder.
Es ist so wichtig, dass wir alte Mauern durchbrechen und durch neue Gebäude ersetzen.
Und es ist so wichtig, dass Menschen, die kein Verständnis für uns haben, es lernen.

In diesem Sinn, habe ich genug geschrieben für heute,

herzlichst Deine Heike

P.S. Schau Dir auch gerne den Blogbeitrag – Deine eigene Wahrheit – steht dazu an.