Schlagwort-Archive: spirituelle Kindererziehung

Buchtipp für eine eher spirituelle Kindererziehung

Dieser Buchtipp ist eher für Eltern, die ihre Kinder unter den Gesichtspunkten der spirituellen Kindererziehung erziehen wollen.

Als erstes möchte ich Doreen Virtue vorstellen, welche die Generation Kinder nach der Jahrtausendwende näher beschreibt. Sie nennt sie Kristallkinder. Wer das nicht mag, kann es ignorieren.
Sie beschreibt aber das spirituelle Wissen, die intuitiven Weisungen und Gaben dieser Kinder sehr sehr gut.
Ich habe dieses Buch geliebt, als mein Sohn klein war und ich habe ihn dadurch viel besser verstehen gelernt.

Hier das Buch von Doreen Virtue: Die Kristallkinder:
Kristall-Kinder haben eine schillernde Aura und man erkennt sie an ihren großen Augen. Sie sind höchst sensitiv und medial begabt und haben eine wichtige Lebensaufgabe. Während die Indigo-Kinder eher kämpferisch veranlagt und handlungsorientiert sind, zeigen sich die Kristall-Kinder sanft und gelassen. Sie sind die Friedensstifter der kommenden Zeit.


Eine weitere Anregung für diese Art der Erziehung wäre Depeack Chopra: Mit Kindern glücklich leben: Die sieben geistigen Gesetze für Eltern
In seinem Bestseller ›Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs‹ bot Deepak Chopra eine praktische Anleitung, um im Einklang mit den natürlichen Gesetzen zu leben und auf diese Weise inneren und äußeren Reichtum zu erlangen. Hier zeigt er, wie sich die sieben universellen spirituellen Prinzipien auch auf die Kindererziehung anwenden lassen. Denn je eher jemand lernt, sein Dasein möglichst mühelos, harmonisch und kreativ zu gestalten, um so wahrscheinlicher wird er sein Leben lang erfolgreich sein. 
Chopra schildert, welche Lernprozesse für die jeweilige Altersstufe wichtig sind und gibt Eltern einen praktischen Leitfaden an die Hand, um Kinder Tag für Tag behutsam mit den Prinzipien vertraut zu machen und sie in eine angstfreie Zukunft voll Selbstvertrauen und Geborgenheit zu führen. Die Gesetze sind bewußt so formuliert, daß auch kleinere Kinder in der Lage sind, sie zu verstehen.
Die sieben geistigen Gesetze für Kinder:
1.Alles ist möglich.
2.Wenn du etwas haben möchtest, dann mach es zum Geschenk.
3.Wenn du dich für etwas entscheidest, veränderst du die Zukunft.
4.Sage nicht nein, vertraue dich dem Strom an.
5.Jedesmal, wenn du dir etwas wünschst oder etwas haben möchtest, pflanzt du ein Samenkorn.
6.Genieße deine Lebensreise.
7.Dein Dasein hat einen Sinn.

Viel Spaß damit und alles Liebe für Dich und Dein Kind,

Deine Heike

P.S. Mehr zum Thema spirituelle Kindererziehung findest Du HIER.


Buchtipp für Eltern, die sich mit Kindererziehung beschäftigen

Heute habe ich einen Buchtipp für Eltern, die sich mit Kindererziehung beschäftigen, und gerne ein glückliches Kind an ihrer Seite habe.

Ein wundervoller Autor für dieses Thema ist Steve Biddulph.
Er schrieb nicht nur ein Buch, wie Kinder glücklich heranwachsen. Nein. Er schrieb auch ein Buch direkt für Jungs und für Mädchen.
Ich kenne nur das Buch für Jungs, da ich einen Sohn habe. Doch ich muss sagen, dieses Buch ist so ein wundervolles Medium, um Jungs in der Entwicklung zu verstehen und zu unterstützen.

Steve Biddulph zeigt nicht nur die Entwicklungsschritte von Jungs auf, er verhilft auch zu einem leichten Umgang mit Jungs. Erklärt, was in ihren Köpfen vorgeht, wie sie zufrieden und glücklich heranwachsen und vieles, vieles mehr.
Ich bin zwar auch im Bereich Kindererziehung tätig, dennoch ist mein Fokus ein ganz anderer, auch wenn er das selbe Ziel hat – nämlich glückliche Kinder.
Ich nehme mehr die eigenen Gefühle mit ins Boot, das Hören auf unser Herz – unsere Seele, was Kinder noch sehr gut können. Sehr wichtig finde ich, dass sich Kinder diese Qualität des Seins erhalten. Kopflastig werden sie durch unsere Gesellschaft früh genug.

Steve Biddulph ist Familientherapeut und hat dadurch einen größeren Wissensschatz, was die Entwicklung von Kindern angeht. Das habe ich nicht, da ich auch eher der Mensch bin, der sein Wissen aus eigenen Erfahrungen weitergibt.
Sein Buch für Jungs war mir schon sehr oft nützlich, weil ich durch sein Buch die Entwicklungsphasen meines Sohnes besser verstehen konnte. Daraus resultierend war es immer leicht Lösungen, zum Wohl für jeden von uns, zu finden.  Für die Umsetzung neuer Wege mache ich mir noch heute meine Strategien zunutze, welche ich auch in meinen Erziehungsratgebern weitergebe.
Dennoch ist jedes Kind individuell. Und diese Individualität ist immer das Erste, worauf man als Elternteil Rücksicht nehmen sollte. Trotzdem finde ich Ratgeber wie diese von Steve Biddulph sehr nützlich und immer wieder zum Nachschlagen sehr gut.

Und hier seine Bücher:

1. Jungen! Wie sie glücklich heranwachsen: Vom Autor des Weltbestsellers „Das Geheimnis glücklicher Kinder“
Der australische Familientherapeut Steve Biddulph plädiert für ein neues Verständnis von Jungen: Sie gehen mit Leistungsdruck anders um als Mädchen und geraten häufiger in Schwierigkeiten. Biddulph zeigt Eltern, was in ihren Söhnen wirklich vorgeht, und erläutert, wie sie zu glücklichen und selbstbewussten Männern heranwachsen.
«Ein Buch, von dem sich Erwachsene wünschen, ihre Eltern hätten es gelesen.»

2. Mädchen! Wie sie selbstbewusst und glücklich werden: Das Geheimnis glücklicher Töchter Geborgenheit, Freiraum für Kreativität, aber auch feste Regeln: Das brauchen Mädchen, damit sie glückliche und selbstverantwortliche Erwachsene werden. Steve Biddulph beleuchtet alle Entwicklungsphasen und zeigt Erziehungsziele und Lösungen für die Probleme des Alltags auf. Offen und kämpferisch geht er auf aktuelle Gefahren ein wie Schönheitswahn, Essstörungen und Mobbing in der Schule. Ein warmherziger, verständnisvoller Begleiter für Eltern.

3. Das Geheimnis glücklicher Kinder: Der Weltbestseller von Steve Biddulph. Allein in Deutschland über 500.000 verkaufte Exemplare!
Der Psychologe und Familientherapeut Steve Biddulph gibt Eltern Handlungsanleitungen zu einem entspannteren und konfliktfreieren Umgang mit ihrem Nachwuchs. Hier erfahren Eltern, was in ihren Kindern wirklich vor sich geht und wie man am besten darauf reagiert.
«… ein tatsächlich einzigartiges Buch, das die üblichen Ratgeber weit hinter sich lässt …»

4.
Weitere geheimnisse glücklicher Kinder: Auf seine unnachahmlich warmherzige und humorvolle Art zeigt der Familientherapeut Steve Biddulph auf, wie Eltern ihre Kinder durch eine gesunde Mischung von zärtlicher Zuwendung und liebevoller Strenge zu glücklichen und selbstbewussten Menschen erziehen können.
(Ich kenne dieses Buch nicht, aber meine Devise in der Kindererziehung lautet – liebevolle Konsequenz. Diese Art der Erziehung enthält Liebe und auch Konsequenz. Meistens kommt man mit Liebe und wenigen Worten gut ans Ziel, sei denn unsere Kinder stecken in einer Weiterentwicklung, dann braucht man etwas mehr Fingerspitzengefühl, eine größere Portion Konsequenz und weiterhin die Liebe, die sie schon immer bekommen haben. Ich denke, dass sieht der Autor Steve Biddulph auch so.)

5. 
Lieben, lachen und erziehen in den ersten sechs Lebensjahren: Der erfolgreiche australische Familientherapeut Steve Biddulph, Autor des Weltbestsellers »Das Geheimnis glücklicher Kinder«, und seine Frau Shaaron bereiten junge Eltern auf die alltäglichen Probleme vor, die das Leben mit Kindern in den ersten sechs Lebensjahren mit sich bringt, und zeigen, wie man sie mit Liebe, Respekt und viel Humor lösen kann. Mit vielen praktischen Tipps, Anregungen und Erfahrungsberichten.


Ich hoffe, Ihr findet genauso wie ich hier hilfreiche Tipps.
In diesem Sinn Euch und Euren Kindern alles Liebe,

Eure Heike

Warum stehen für mich spirituelle Kindererziehung und spirituelle Kindergeschichten im Zusammenhang?

Die spirituelle Kindererziehung stellt die Erziehung des Kindes auf positive Säulen. Für mich wird die spirituelle Kindererziehung von allen positiven Eigenschaften und Charakterzügen geprägt. Ein Kind bringt dieses Rüstzeug mit ins Leben, denn Kinder sind, wenn sie auf die Welt kommen, Liebe pur. Erst durch ein falsche Erziehung, falsche Vorbilder und falsche Leitmotive nehmen sie den Weg raus aus der Liebe rein in die Muster und Lebensweisen der Eltern. Oder anderer Vorbilder.

Ich weiß sehr wohl wie schwer es ist ein gutes positives Vorbild zu sein. Besonders in schwierigen Zeiten. Dasselbe gilt bei Problemen unserer Kinder oder in Entwicklungszeiten, welche Kinder unweigerlich durchleben, da sie sich ja zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln wollen.

Ich habe begonnen mich mit spiritueller Kindererziehung zu beschäftigen, weil mich die großherzige Liebe von Kinder fasziniert hat und weil ich sie meinem Kind unbedingt erhalten wollte. Das führte mich dann zu spirituellen Kindergeschichten, welche ich selber zu schreiben begann.

Und so entstand die Verbindung zwischen spiritueller Kindererziehung und spirituellen Kindergeschichten.

Nachdem ich verstanden habe, dass spirituelle Kindererziehung nichts anderes ist als die Vermittlung von positiven Werten, haben ich die Erziehung meines Kindes darauf ausgerichtet. Gepaart mit liebevoller Konsequenz, welche jedem Kind gut tut, hatte ich den Dreh dann in Kürze so richtig raus. Alles lief bei uns zu Hause glatt und super. Doch dann kam der Tag der Tag, wo die ersten Problemchen uns Heim suchten. Also mussten Lösungen her. Lösungen dafür fand ich immer in meinem Inneren mit Hilfe meiner Intuition. So konnte ich z.B. auch das Problem mit dem Einschlafen lösen, welches auch mein Kind mit 4 Jahren hatte. Die Lösung war eine Einfache, und wir praktizierten sie jeden Abend. Selbst als das Einschlafproblem aus dem Weg geschafft war, haben wir diese Lösung beibehalten. Sie wurde zu einem festen Ritual bei uns und zu einer Zeit, die nur uns beiden gehörte. Eine Zeit, die wir gemeinsam genießen konnten. Und eine Erinnerung, die mir keiner mehr nehmen kann. Denn irgendwann gehen unsere Kinder aus dem Haus und führen ihr eigenes Leben und dann kann man sich an solche Momente erinnern. In ihnen schwelgen.
Als mir nun klar wurde, dass meine Strategie funktionierte, wollte ich sie an andere Menschen weitergeben. Und jetzt kommen meine spirituellen Kindergeschichten ins Boot. Ich fing an Kindergeschichten zu schreiben. Und da ich unsere positiven Erfahrungen weitergeben wollte, verpackte ich sie darin. Mir wurde schnell klar, dass meine Geschichten keine gewöhnliche Geschichten sind. Nein, es waren spirituelle Kindergeschichten, da sie Werte, Lösungen und Hilfe vermitteln.

Das heißt, eine spirituellen Kindergeschichten unterstützt die spirituelle Kindererziehung förderlich, weil die spirituelle Kindergeschichte Lösungen anbietet, positive Werte vermittelt, Probleme aus dem Weg schafft und die Sonne wieder ins Leben lässt.

Spirituelle Kindererziehung ist demnach nichts Abgehobenes. Und eine spirituelle Kindergeschichte wirkt unterstützend dabei.

Was ist schon dabei, wenn wir unseren Kinder ein 100% positives Rüstzeug mit auf den Weg ins eigene Leben geben?
Genau, gar nichts.
Im Gegenteil. Es ist sehr viel Positives daran. Denn ein starkes Kind kann dadurch ein starker Erwachsener werden mit klaren Vorstellungen für das eigene Leben und mit festen Grundstrukturen, Charaktereigenschaften und Lebensmotiven.
Spirituelle Kindergeschichten, welche Werte vermitteln, Lösungen für Probleme enthalten und ein positives Ende trotz aller problematischen Umstände bereithalten, wirken immer förderlich und unterstützend. Ist doch klar.

Doch damit war für mich noch nicht genug. Aus einer Geschichte wurden mehrere. Doch ich hatte auch den Anspruch an meine Geschichten, dass sie nicht zu lang sind. Ich wollte, das meine spirituellen Kindergeschichten an einem Abend als Gutenachtgeschichten vorgelesen werden können. Das heißt Anfang und Ende der Geschichte mussten unbedingt in ein abendliches Ritual passen. Also setzte ich noch einen drauf, um meinem Anspruch gerecht zu werden. Ich machte aus meinen spirituellen Kindergeschichten für die spirituelle Kindererziehung spirituelle Kurzgeschichten. Und später schenkte ich noch einer spirituellen Weihnachtsgeschichte das Leben.
Auweia, so viel spirituell auf einmal. Ich hoffe, Ihr könnt mir verzeihen. Es ist nun mal so.


Doch bevor ich diesen Artikel zu Ende schreibe, möchte ich Euch ein paar Links an die Hand geben, wo Ihr Euch näher informieren könnt.
Als erstes habe ich eine Artikel für Euch über
– http://blog-unikates-kinderherzen.de/spiritualitaet/ –
Als zweites habe ich für Euch einen Link zu meinem Blog
– http://blog-unikates-kinderherzen.de – 
Dort findet Ihr viele Blogbeiträge über Gesundheit, Bewusstsein und Ernährung für Kinder und Eltern. Aber auch Leseproben und Buchvorstellungen als Taschenbuch oder eBook.
Interessierst Du Dich für die Kindererziehung von hochsensiblen Kindern, dann schau gerne einmal hier nach:
http://www.kindererziehung-heute.de

An dieser Stelle schon einmal viel Spaß beim Stöbern und Schnökern.


Doch nun kurz weiter im Text.
Ich wollte Euch nämlich noch gerne erzählen, was mein spirituellen Kurzgeschichten und spirituellen Weihnachtsgeschichten bewirken sollen.
Also!
Meine spirituellen Kurzgeschichten sollen Kinder Lösungen anbieten für ihre Probleme. Das sagte ich ja bereits. Doch sie sollen auch Eigenschaften vermitteln, die das Leben schöner machen. Wie Achtsamkeit und Liebe, aber auch Geduld und Offenheit. Dazu habe ich Geschichten geschrieben und den Figuren Namen der jeweiligen Eigenschaft geschenkt, welche sie den anderen Figuren in meinen Geschichten vorleben und womit sie sie zum Nachahmen inspirieren. Kinder bekommen somit die Chance unterschiedliche Charaktereigenschaften kennenzulernen und sie erhalten die Möglichkeit diese zu erlernen. Spielerisch und einfach.
Meine spirituellen Weihnachtsgeschichten sollen Kinder in eine Welt voller Wunder entführen. Eine Welt, welche sie zur Weihnachtszeit immer entdecken und welche sie nie ergründen werden, da sie zu viele Geheimnisse enthält. Spirituelle Weihnachtsgeschichten machen besonders Spaß, da sie die Wünsche von Kinder wecken und die Hoffnung an ihre Erfüllung erhalten. Zwei Aspekte, die man einem Kind ein Leben lang erhalten sollte. Selbst im Erwachsenenaltern noch. Denn irgendwo steckt doch in jedem Erwachsenen ein Kind.

In diesem Sinn, herzlichst Eure Heike Reuschner