Wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst und …

Wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst… warum Dich das in Deinem Leben nie glücklich macht.

SORRY, Du Liebe/Lieber,

aber der Titel des Videos, welchen ich gerne übernehmen wollte, war viel zu lang, um ihn als Titel für diesen Blogbeitrag zunutzen.

Aber gut, kommen wir zum Thema und ich hoffe, das es Dich interessiert, wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst und vielleicht hast Du Dir schon einmal die Frage gestellt, warum Dich dieses Leben im Außen nicht wirklich glücklich macht.

Hallo erst einmal, ich bin Heike Reuschner und ich helfe hochsensiblen Kindern und Erwachsenen ihr eigenes Leben zu leben, sodass sie so richtig rund herum glücklich und zufrieden damit sind.
Dazu musst Du wissen, manchmal verliert man sich, gerade als hochsensibler Mensch, auf seinem Lebensweg und dann ist es für einen selber eher schwer und beschwerlich auf den eigenen Pfad wieder zurück zu finden.

Doch nun zum eigentlichen Thema:  „Wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst“

Die erste Frage, die sich mir hier stellt, ist, ist Dir überhaupt bewusst, dass Du Dich an Deiner äußeren Welt orientierst?
Wenn ja, dann ist das total toll. Wenn nicht, dann ist das auch nicht schlimm und vielleicht ist das aus heutiger Sicht für Dich auch ok so.
Fangen wir mal ganz vorne an und dazu möchte ich Dir zuerst mein Video vorstellen
– wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst und …

Gehen wir nun weiter.
Wir alle leben irgendwie in einer äußeren Welt und irgendwie werden wir von ihr durch unser Leben durchgeschleust. Und bevor wir überhaupt bemerken, dass wir mehr im Außen leben als im Innen, sind wir auch schon in dieser äußeren Welt gefangen.
Wenn Du Dir einmal Deine Lebensreise gerade in Deutschland anschaust, dann bemerkst Du schnell, dass wir alle nach einem bestimmten Fahrplan leben. Dieser, Dich leitende Kompass beginnt bei fast jedem Kind mit dem Weg in den Kindergarten. Eine sehr gute Einrichtung, denn dort lernen Kinder von und mit Kindern, in der Zeit, wo ihre Eltern arbeiten gehen, damit sie Geld für die Familie und das gemeinsame Leben haben. Nach dem Kindergarten geht es für Dich dann in die Schule. Hier bestimmt oft ein anderer Mensch, ob Du schon reif für die Schule bist; und oft ist Dein Alter und nicht Deine innere Reife massgeblich dafür. Nach der Schule geht Dein Lebensweg dann weiter. Du gehst in die Lehre oder auf eine Uni, und bereitest Dich auf Deinen vor Dir stehenden Berufsweg vor. Du freust Dich darauf, denn zum ersten Mal in Deinem Leben wirst Du frei und unabhängig sein. Besonders finanziell. Aus Deiner Kindergarten – und Schulzeit bist Du es schon gewohnt, dass es nur bestimmt Zeiten gibt, an denen Du frei hast. Doch in Deinem Berufsleben wird diese Zeit noch ein bisschen mehr minimiert.
Von nun an wirst Du 40 Jahre – 40 Stunden die Woche arbeiten gehen für maximal 30 Tage Urlaub im Jahr und wenn es hart auf hart kommt für 40 % Deines Gehaltes, was sich dann später Rente nennt.

Gehen wir mal noch einen Schritt weiter mit dem Thema „Wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst“

Wird Dir dieses Lebensschema, welches wir ohne zu fragen auferlegt bekommen eines schönen Tages bewusst, dann kann Deine Welt schon mächtig aus den Fugen geraten.

Das ist auch oft der Moment, wo ein Mensch wie Du und ich anfängt sich essentielle Fragen zu stellen, wie:
Warum bin ich auf dieser Welt?
Was mache ich hier?
Welche Aufgabe hat meine Leben?
Welche Aufgabe habe ich?
Was möchte ich in meinem Leben wirklich tun?
Was möchte ich erreichen?
Wie möchte ich leben?
Was macht mich glücklich?
Was erfüllt mich?
Und warum löst diese Feststellung ein mittleres Erdbeben, eine Anwandlung von Ohnmacht und eine Art Lebenskrise in mir aus?

Ich sage Dir jetzt.
Hey, entspann Dich mal, bleib mal ganz ruhig und ganz cool.
Verlass die Gedanken der Angst.
Denn just in diesem Moment fängst Du an Dein Leben zu weben. Und das mit seiner Individualität, Einzigartigkeit und Einmaligkeit. Jetzt fängst Du an Dein Leben zu entdecken mit allem, was Du auf diesem Planten Erde leben und erleben möchtest.

Und das hat mit dem – „Wie Du Dich an der äußeren Welt orientierst“ nichts mehr gemeinsam.

Denn jetzt fängst Du an nach Innen zu gehen. Wie damals als Du klein warst und laufen gelernt hast, denn damals als kleiner Steppke hast Du Dich an Deiner inneren Welt orientiert. Und aus Deiner inneren Welt heraus wußtest Du ganz genau, wann für Dich der Tag gekommen ist, um laufen lernen zu wollen.
Und jetzt beginnst Du für Dein eigenes Leben laufen zu lernen. Laufen in Deine Richtung. Laufen für Dein Leben frei von vorgefertigten Konzepten, eingeprägten Glaubenssätzen und frei von Vorstellungen anderer. Denn das, was Du jetzt entdeckst ist Dein Leben und das wird es von nun an für immer sein.

Wenn Dich mein Blogbeitrag berührt hat, Du Dich an einer Weggabelung befindest und Rat, Hilfe oder Unterstützung wünschst, um den verlorenen Pfad wiederzufinden, dann bin ich gerne Deine Wegbegleiterin.
Erste kostenfreie Infos findest Du hier: der kostenfreie Video – Kurs LEBE LAUT
Noch mehr Informationen, die so richtig in die Tiefe gehen, findest Du hier: der kostenpflichtige Online Kurs

Schau Dir auch gerne meinen letzen Blogbeitrag an: Wie Du mit Dingen umgehst die Deine inneren Muster antriggern

Ich freue mich schon heute auf Dich und auf unsere gemeinsame Zeit und Zusammenarbeit.

Herzlichst Deine Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.