Warum Du als hochsensible Frau meistens um Dein Recht kämpfst

Warum Du als hochsensible Frau meistens um Dein Recht kämpfstHallo Du Liebe … ich grüße Dich.

Schön, dass Du Dich für diesen Artikel interessierst.
Bist Du hochsensibel?
Und bist Du eine Frau, die auf Grund ihrer Hochsensibilität die Welt mit anderen Augen sieht?
Und noch eine Frage.
Hast Du Dir deswegen angewöhnt, um Dein Recht zu kämpfen?

Wenn Du alle drei Fragen mit „JA“ beantworten kannst, dann ist dieser Beitrag bestimmt etwas für Dich. Selbst, wenn es eine Antwort weniger ist, die Du mit „JA“ beantwortest, wird Dir dieser Beitrag nützlich und dienlich sein.

Du fragst Dich gerade WARUM – und warum gerade Du als hochsensible Frau?

Wir hochsensiblen Frauen sind es oft, die ein ganz anderes Bewusstsein für unsere Welt haben. Dabei spielt Dein Alter überhaupt keine Rolle. Viel wichtiger ist es, welches Bewusstsein Du in Dir trägst und welche Energie Du verkörperst. Hochsensible Frau sind oft sehr, sehr intuitiv. Was übrigens Frauen generell sind. Doch hochsensible Frauen leben, zumindest aus meiner Sicht, ihre Intuition sehr stark. Deine Intuition zu leben, bedeutet auf Deine Gefühle und Empfindungen zu hören. Was wiederum bedeutet mehr im Zwischenmenschlichen wahrzunehmen. Das wiederum bringt mit sich, dass Du die Zusammenhänge oftmals ganz anders siehst. Meistens viel klarer.

Hier mal ein Beispiel für Dich, auch wenn Du jetzt keine hochsensible Frau bist.

Stell Dir einmal vor, Du triffst eine ganz alte Freundin, die Du schon lange nicht gesehen hast. Ihr freut Euch, umarmt Euch und plaudert ein Weile miteinander. Wie das meistens so ist, kommt natürlich die Frage: „Wie geht es Dir?“ Bei dieser Frage sagen die meisten Menschen schon aus einer Angewohnheit heraus: „Gut!“ Ob dies nun die Wahrheit ist oder nicht, sei jetzt einmal dahingestellt.
Stell Dir weiter vor, sie erzählt Dir, sie wurde von Ihrem Mann erst frisch verlassen, weil er eine andere Frau kennengelernt hat. Da Du ein Mensch bist, dem das Wohl des anderen wichtig ist, fragst Du nach: „Und wie geht es Dir damit?“ Hochsensible Menschen sind so. Sie sind immer auf das Wohl anderer Menschen bedacht. Darum haben sie auch die wundervolle Gabe, sich emotional auf andere einzustellen. Was aber nicht heißen soll, dass Du Dich auf das Problem Deiner Freundin einschwingen sollst. Das wäre für Dich nicht gut und nicht Sinn und Zweck der Sache, was allerdings hochsensible Menschen oft tun. Doch das nur so nebenbei.
So jetzt weiter. Deine Freundin will die Wahrheit verbergen und antwortet Dir: „Ach, weißt Du, mir geht es jetzt ohne ihn viel besser!“ Auf Grund Deiner Hochsensibilität spürst Du genau, dass ihre Worte nicht stimmen. Ihre Mimik verrät den Rest.
Eine bessere Lösung für Deine Freundin wäre gewesen, zusagen: „Du, ich mag da jetzt nicht drüber reden. Das ist noch zu frisch.“ oder „Lass uns doch mal treffen, dann erzähl ich mehr dazu.“ oder „Mir geht es damit nicht gut. Ich komm da nicht drüber hinweg.“
Dann würde sie die Wahrheit sagen, Dich und sich selbst nicht belügen und vor allem sich die Möglichkeit geben, sich jemandem anzuvertrauen. Das wiederum macht die Seele frei und die Sorge kleiner.

Diese Beispiel ist eher harmlos, zumindest für Dich als hochsensible Frau.

Warum?
Weil Du nicht die Betroffene bist.

Schlimmer ist es für Dich, wenn Du die hochsensible Frau bist, Dein Mann geht seit 3 Jahren fremd ohne, dass Du davon je etwas bemerkt hast und Du wirst zwischendurch sogar noch Mutter. Und das von ihm. Sein Motiv für die Lüge ist, er möchte die heile äußere Welt erhalten.
Ein sehr schlechtes Motiv und eine Gemeinheit obendrein.
Für Dich als hochsensible Frau zerbricht in dem Moment, wenn Du die Wahrheit erfährst, eine heile Welt. Du bist extrem verletzt, Dein Vertrauen wurde bis ins Unendliche zerstört und ob Du noch einmal an die Liebe glaubst, mag für Dich dahingestellt sein.
Dennoch beginnst Du, um Dein Recht zu kämpfen. Nämlich, das Dein Gatte Dich über Jahre betrogen und belogen hat. Das wirfst Du ihm vor. Auch wenn es Dir jetzt nichts mehr bringt. Er hingegen, spielt diesen Ball wieder in Deine Hände. Nämlich, dass er ja fremdgegangen ist, weil Du zu wenig Zeit für ihn hattest. Ihm zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hast und lauter solche Sachen. Das findest Du mega gemein. Du beginnst noch mehr um Dein Recht zu kämpfen. Dich zu behaupten.
Sicherlich ein guter Schachzug, nicht alles auf Dir sitzen zu lassen. Doch kämpfen, bringt Dir rein gar nichts. Das, was Dir etwas bringt, sind klare Aussagen und ein authentisches Auftreten.
Im Klartext: „Bist hier und nicht weiter mein Lieber. Du versucht nur Deine Weste reinzuwachsen, mir die Schuld in die Schuhe zu schieben und Dir die Wahrheit so hinzupacken, wie Du sie gerne hättest!“ Das funktioniert bei mir nicht. Punkt.“

Das wäre jetzt die Alternative, wie Du mit dem kämpfen aufhörst!

Doch warum kämpfst Du als hochsensible Frau überhaupt um Dein Recht?

Eine Möglichkeit wäre, dass Du kämpfen in Deiner Kindheit gelernt hast. Die Zusammenhänge können vielfältig sein. Diese zu erforschen, liegt in Deiner Hand. Da ich Dich nicht kenne und die Gründe dafür sehr verschieden sind.
Eine weitere Möglichkeit ist, dass Frauen schon seit vielen Generationen in unserer Gesellschaft um ihr Recht kämpfen mussten. Das mag noch in unseren Genen liegen, welche wir erst durch bewusstes Denken, Fühlen und Handeln verändern dürfen. Um nicht „müssen“ – zuschreiben. Wobei „müssen“, das passendere Wort hier wäre.
Noch eine Möglichkeit wäre, das Du, wie schon erwähnt, auf Grund Deiner Hochsensibilität, die Dinge viel klarer siehst. Damit kannst Du schon mal in unserer Gesellschaft anecken. Weil Dein Geist einfach viel wacher ist, man Dich nicht belügen kann und Du ein Bewusstsein in Dir trägst, wo korrupte, boshafte, gemeine und miese Machenschaften – egal, welcher Art, keinen Platz haben.

Diese Fallen zu entlarven, kann für Dich als hochsensible Frau eine wahre Befreiung sein.

Warum?
Weil Du endlich damit aufhörst; und Dir Dein Recht auf natürliche und klare Art und Weise einforderst.
Und der wundervolle Nebeneffekt ist, Du lebst endlich wieder mehr im HIER und JETZT.

Und jetzt mein Video für Dich, Du wundervolle hochsensible Frau.

Möchtest Du etwas an Deinem Verhalten ändern, weil Du immer und immer wieder bemerkst, dass Du in bestimmten Situationen um Dein Recht kämpfst, dann bin ich gerne für Dich da.
Meld Dich dazu zum kostenfreien Video Kurs „LEBE LAUT“ an. Damit erhältst Du erste Informationen und einen ersten Einblick in meine Art der Arbeit.
Gerne kannst Du Dich auch – HIER – informieren, wie Du mit Hilfe einer Strategie von Punkt A – dem Funktionieren und anderem Recht machen zu Punkt B – der Eigenverantwortung und Selbstbestimmung kommst.

Ich freue mich schon heute auf Dich und unsere gemeinsame Zeit. Nicht nur, wenn Du eine hochsensible Frau bist.
Herzlichst

Deine Heike

Angst – und deren Sinn besonders für hochsensible

hochsensibleHochsensible Menschen haben öfter und schneller Angst als normal sensible Menschen. Das liegt daran, dass hochsensible viel intensiver und klarer wahrnehmen als normal sensible Menschen. Sie spüren Gefahren eher. Spüren im wahrsten Sinn des Wortes, welche Qualität oder Energie in einem Raum ist, den sie betreten. Auch fühlen sie die Gedanken und Emotionen anderer Menschen und nehmen diese mitunter als ihre eigenen in ihrem Körper wahr. Diese Wahrnehmung macht es hochsensiblen Menschen nicht immer leicht, von vornherein zu unterscheiden, was sie selber sind, was sie, als Empfindung von einer anderen Person, mit der sie gerade in Kontakt stehen, spüren.

Wenn Du hochsensibel ist und diesen Artikel gerade liesst, und Dich angesprochen fühlst, dann weißt Du wovon ich schreibe.

Für hochsensible ist ein Unterscheiden nicht immer einfach. Oftmals tappen wir in diese Falle hinein und es fällt uns erst hinterher auf, dass wir wieder auf unseren eigenen Körper reingefallen sind. Aus dem einfachen Grund, weil der Grad zwischen wir selber sein und den anderen empfinden, auf Grund des fehlenden Wahrnehmungsfilters, mehr als klein ist.
Diese Wahrnehmung macht hochsensiblen Menschen mitunter Angst. Besonders dann, wenn wir noch nicht gelernt haben, damit umzugehen und noch keine Strategie entwickelt habe, den Unterschied zu erkennen. Dazu benötigen Hochsensible eine Strategie, der sie aus den Gefühlen heraus und über die Gedanken folgen können. Eine Strategie, die klar aufzeigt, was von wo kommt und was von einer anderen Person. Dazu müssen hochsensible aber erst unterscheiden lernen und das geht am allerbesten, in dem ihnen erst einmal bewusst wir, wie sie überhaupt wahrnehmen.

Dafür gibt es zumindest aus meiner Sicht 3 Wege, welche ich Dir in einem Video schon näher erklärt habe.
Den Link zum Video und zum Blogbeitrag hinterlege ich Dir an dieser Stelle noch einmal, damit Du erstmal die verschiedenen Wege kennenlernen kannst, um danach herauszufinden über welche Weg Du wahrnimmst. Das macht zumindest aus meiner Sicht Dein Leben wesentlich einfacher und um ein Vielfaches entspannter.
Und hier kommst Du zum Beitrag – Wahrnehmungen und die unterschiedlichen Wege.

Doch zurück zum Thema Angst bei hochsensiblen.

Angst hat auch ihre Daseinsberechtigung, denn die Angst warnt uns auch vor Gefahren. So zum Beispiel vor einem Menschen, der uns nicht guttut. Früher warnte uns die Angst vor einem Säbelzahntiger, wovor wir heute keine Angst mehr haben müssen. Heute entsteht Angst eher im Zwischenmenschlichen, nämlich, ob ein Mensch gut zu uns ist oder nicht. Und genau in diesem Moment ist unsere Angst mehr als berechtigt, den sie sagt uns unausweichlich, was uns nicht gut tut und darauf müssen wir hören.
Und genau das, ist für mich der Punkt, warum Angst einen Sinn hat. Und sogar einen sehr Guten, den wir uns egal, ob Kind oder Erwachsene/r erhalten sollten.

Doch genug geschrieben. Schau Dir einfach mein aktuelles Video dazu an.

Ich freue mich, wenn es Dir gefällt. Du meinen Kanal abonnierst, damit Du, wenn Du hochsensibel bist kein Video mehr von mir verpasst. Auch freue ich mich über einen Kommentar von Dir oder über einen Daumen hoch unter meinen Video, sofern es Dir zusagt. Gerne stehe ich Dir, wenn Du hochsensibel bist bei Fragen zur Verfügung. Schreib mir einfach eine E – Mail an lebensfreude@heike-reuschner.de

Bist Du hochsensibel und möchtest wieder in Deine eigene Kraft kommen, raus aus der Angst, die Dir nicht dienlich ist und rein in Deine Stärke, dann hol Dir den kostenfreier Video Kurs von LEBE LAUT.

In diesem Sin grüße ich Dich, freu mich auf Dich. Herzlichst Deine Heike

Buchtipp: Sophie Kinsella

  • Sophie Kinsella:
    Sag`s, nicht weiter, Liebling: Emma Corrigan scheint vom Pech verfolgt. Alles in ihrem Leben geht schief, und jetzt auch noch das: Sie sitzt in einem von Turbulenzen geschüttelten Flugzeug und sieht ihr letztes Stündlein gekommen. In Panik legt Emma eine dramatische Lebensbeichte ab: Jedes Geheimnis, jede jemals geäußerte Lüge bricht aus ihr heraus. Zu dumm, dass sich Emmas Sitznachbar ausgerechnet als ihr oberster – und zudem äußerst attraktiver – Chef entpuppt …

    Kein Kuss unter dieser Nummer: Poppy Wyatt schwebt im siebten Himmel, schließlich steht sie kurz vor der Hochzeit mit ihrem Traummann. Unglücklicherweise verliert sie ihren äußerst wertvollen Verlobungsring, dann wird ihr auch noch das Handy gestohlen. Als Poppy ein weggeworfenes Smartphone findet, behält sie es kurzerhand, um die Suchaktion für ihren Ring organisieren zu können. Dummerweise gehört das Handy dem Geschäftsmann Sam Roxton, dessen Leben bald kopfsteht. Denn Poppy kann dem Impuls nicht widerstehen, in Sams Nachrichten zu stöbern und dabei auch gleich ein paar Kleinigkeiten für ihn zu regeln – mit den besten Absichten, aber chaotischen Folgen. Gleichzeitig laufen Poppys Hochzeitsvorbereitungen aus dem Ruder, und ihr Privatleben gerät in die Krise. Bald ist klar: Sam und Poppy sind aufeinander angewiesen, wenn sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen wollen …

    Göttin in Gummistiefel: Samantha, eine junge, höchst erfolgreiche Londoner Anwältin, geht völlig in ihrer Arbeit auf. Bis sie eines Tages entdeckt, dass ihr ein folgenschwerer Fehler unterlaufen ist. In Panik verlässt sie das Büro und steigt in den nächstbesten Zug, der sie auf das platte englische Land bringt. Als sie nach dem Weg fragen will, kommt es zu einer folgenschweren Verwechslung: Man hält Samantha für die Bewerberin um einen Job als Haushaltshilfe. Völlig überrumpelt lässt Samantha sich einstellen, obwohl sie von Hausarbeit nicht die geringste Ahnung hat. Ein Glück, dass ein junger Gärtner bereit ist, ihr hilfreich zur Seite zu stehen …

    Cocktail für drei: Drei Freundinnen und eine gute Tat mit unerwarteten Folgen – ein prickelnder Cocktail voller Überraschungen.
    Drei junge Frauen arbeiten bei einem Londoner Magazin und treffen sich einmal im Monat, um bei ein paar Cocktails die letzten Neuigkeiten auszutauschen: Da ist die glamouröse, selbstbewusste Roxanne, die stets hofft, dass ihr heimlicher Liebhaber eines Tages seine Frau verlässt und sie heiratet. Die patente Maggie, die bisher noch alles im Leben perfekt gemeistert hat, bis ihre Mutterrolle sie zu überfordern droht. Und Candice – gutmütig und grundanständig. Zumindest glaubte sie das, bis eine alte Bekannte auftaucht, der Candice helfen möchte. Doch damit gerät ihr Leben komplett aus den Fugen. Aber zum Glück sind ja noch Roxanne und Maggie da …

    Sophie Kinsella schreibt mit viel Witz, allerdings auch etwas Chaotisch. Auf jeden Fall werden ihre Bücher nie langweilig, weil jede Sekunde etwas Neues passiert. Ein Ereignis jagt das nächste, und manchmal fragt man sich wie die Romanfigur das alles stemmt.
    Trotzdem sehr schön zu lesen.Herzlichst Deine Heike

Buchtipp: Nicholas Spark

  • Nicholas Spark:
    Wie ein einziger Tag: Sie sind siebzehn und verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Einen wunderschönen, scheinbar endlosen Sommer haben Allie und Noah gemeinsam. Dann muss Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verlassen – und verschwindet aus Noahs Leben. Vierzehn Jahre lang hört er nichts mehr von ihr. Und obwohl er sie verloren geben muss, kann er sich doch nie mehr neu binden. Bis Ally eines Tages plötzlich wieder vor ihm steht: Sie ist mit einem erfolgreichen Anwalt verlobt, aber bevor es zur Hochzeit kommt, will sie noch einmal den Mann sehen, den sie nie vergessen konnte …

    Ein sehr schönes, romantisches Buch. Gut für Frauenherzen, die von der großen Liebe träumen.
     

    Herzlichst Deine Heike

Buchtipp: Elsa Pettersson

Elsa Pettersson: Eine Liebe auf Gotland

Die Insel, auf der sich Schicksale kreuzen.

Einsame Sandstrände, windgepeitschte Landschaften, Kalksteinklippen … Normalerweise wäre die rothaarige Restauratorin Lisa kaum nach Gotland gereist. Aber als sie Abstand von einem Mann braucht, kommt ihr eine Kunsthistorikertagung auf der schwedischen Insel gerade recht.

Gleich nach der Ankunft rasselt sie mit dem Inselführer Malte zusammen, der sie barsch auf die Regeln im Naturschutzgebiet hinweist. Dann taucht er auch noch bei dem Reiterhof auf, in dem sie sich einquartiert hat. Doch irgendwie fühlt sich Lisa von dem ungehobelten Kerl angezogen. Bei der Mittelalterwoche in Visby zeigt sich: Malte kämpft nicht nur um den Sieg beim Ritterturnier. Und Lisa träumt nicht nur von einem Ritter …

oder
als – Kindle Edition

Dieses Buch habe ich auch schon gelesen. Und nehme es an kühlen Regentagen immer wieder gerne aus dem Regal und beginne es von vorne.
Witzig, schwedisch, verträumt und zum Wohlfühlen.

Herzlichst Deine Heike

Ein paar Buchtipps für Frauen, die auf Romantik stehen

  • Asa Hellberg:
    Herzensschwestern: Die Zeit ist reif für Abenteuer. Elsa Johansson ist auf der Suche nach Freundinnen. Allein ist ihr das Leben zu langweilig geworden. Zum Glück kann man sich mit siebzig endlich verrückte Ideen erlauben. Zum Beispiel sich an eine Straßenkreuzung zu stellen und fremden Frauen in den Urlaub zu folgen. Elsa landet in Västerås, London und sogar in New York. Und lernt Isabella und Carina kennen, die mit Mitte fünfzig ebenfalls beschlossen haben, dass endlich etwas passieren muss. Die drei Freundinnen stellen fest, dass das Leben eine Menge zu bieten hat: Abenteuer, Liebe und vor allem Freundschaften, die sie sich schon immer gewünscht haben.

    Sommerfreundinnen: Mehr als dreißig Jahre lang waren die vier beste Freundinnen. Dann stirbt Sonja ganz überraschend. Ein letztes Mal verblüfft sie ihre Freundinnen Susanne, Maggan und Rebecka: Mit dem Wunsch »Ich will, dass ihr glücklich werdet« schickt sie die drei auf eine abenteuerliche Reise zu ihren ganz privaten Orten des Glücks. Zunächst zögern die drei. Sollen sie ihr bequemes Leben wirklich so einfach für einen mutigen Neuanfang hinter sich lassen? Doch Sonja hat nichts dem Zufall überlassen und zeigt den Freundinnen, wie viel das Leben an Freundschaft, Glück und Liebe noch zu bieten hat.

    Sommerreisen: Sara ist Anfang 50 und frisch geschieden. Als ihr Exmann dann auch noch verlangt, dass sie sich um den Verkauf seines Motorrads kümmert, hat sie genug. Kurzerhand entführt sie das wertvolle Liebhaberstück. Ihrer besten Freundin Jessica liegt eigentlich nichts ferner als eine Reise auf dem Motorrad. Aber sie lässt sich überreden. Kurz darauf verlassen die beiden Freundinnen Stockholm und düsen in Richtung Süden. Und damit beginnt das eigentliche Abenteuer erst, bei dem die beiden Freundinnen die Liebe und das Leben endlich zu genießen lernen.

    Mittsommerleuchten: Gloria dachte mit ihren 53 Jahren eigentlich, das Leben hätte keine Höhepunkte mehr zu bieten. Jetzt soll die schwedische Operndiva die Hauptrolle in »Carmen« übernehmen. Aber der Gedanke an die Proben versetzt sie in Panik – denn in den beiden männlichen Hauptrollen sollen ausgerechnet zwei ihrer alten Liebhaber auftreten.Glorias Schwester Agnes dagegen führt eine stabile Beziehung. Aber irgendwann hält sie so viel Stabilität und Ereignislosigkeit nicht mehr aus, trennt sich von ihrem Mann und flüchtet zu Gloria.
    Gemeinsam gelingt es den beiden ungleichen Schwestern, das Gefühlschaos zu lichten. Gloria und Agnes entdecken, dass es nie zu spät ist, das Glück zu suchen – und zu finden.
    Bis auf den letzten Roman, der erst neu erschienen ist, habe ich alle gelesen. Ich muss sagen, Asa Hellberg schreib sehr schön, leicht, bewegt und immer sehr optimistisch und positiv. Für Romatikliebhaberinnen, die das Glück in jedem Buch entdecken wollen, eine tolle Lektüre.

    Herzlichst Deine Heike