Buchtipp für eine eher spirituelle Kindererziehung

Dieser Buchtipp ist eher für Eltern, die ihre Kinder unter den Gesichtspunkten der spirituellen Kindererziehung erziehen wollen.

Als erstes möchte ich Doreen Virtue vorstellen, welche die Generation Kinder nach der Jahrtausendwende näher beschreibt. Sie nennt sie Kristallkinder. Wer das nicht mag, kann es ignorieren.
Sie beschreibt aber das spirituelle Wissen, die intuitiven Weisungen und Gaben dieser Kinder sehr sehr gut.
Ich habe dieses Buch geliebt, als mein Sohn klein war und ich habe ihn dadurch viel besser verstehen gelernt.

Hier das Buch von Doreen Virtue: Die Kristallkinder:
Kristall-Kinder haben eine schillernde Aura und man erkennt sie an ihren großen Augen. Sie sind höchst sensitiv und medial begabt und haben eine wichtige Lebensaufgabe. Während die Indigo-Kinder eher kämpferisch veranlagt und handlungsorientiert sind, zeigen sich die Kristall-Kinder sanft und gelassen. Sie sind die Friedensstifter der kommenden Zeit.


Eine weitere Anregung für diese Art der Erziehung wäre Depeack Chopra: Mit Kindern glücklich leben: Die sieben geistigen Gesetze für Eltern
In seinem Bestseller ›Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs‹ bot Deepak Chopra eine praktische Anleitung, um im Einklang mit den natürlichen Gesetzen zu leben und auf diese Weise inneren und äußeren Reichtum zu erlangen. Hier zeigt er, wie sich die sieben universellen spirituellen Prinzipien auch auf die Kindererziehung anwenden lassen. Denn je eher jemand lernt, sein Dasein möglichst mühelos, harmonisch und kreativ zu gestalten, um so wahrscheinlicher wird er sein Leben lang erfolgreich sein. 
Chopra schildert, welche Lernprozesse für die jeweilige Altersstufe wichtig sind und gibt Eltern einen praktischen Leitfaden an die Hand, um Kinder Tag für Tag behutsam mit den Prinzipien vertraut zu machen und sie in eine angstfreie Zukunft voll Selbstvertrauen und Geborgenheit zu führen. Die Gesetze sind bewußt so formuliert, daß auch kleinere Kinder in der Lage sind, sie zu verstehen.
Die sieben geistigen Gesetze für Kinder:
1.Alles ist möglich.
2.Wenn du etwas haben möchtest, dann mach es zum Geschenk.
3.Wenn du dich für etwas entscheidest, veränderst du die Zukunft.
4.Sage nicht nein, vertraue dich dem Strom an.
5.Jedesmal, wenn du dir etwas wünschst oder etwas haben möchtest, pflanzt du ein Samenkorn.
6.Genieße deine Lebensreise.
7.Dein Dasein hat einen Sinn.

Viel Spaß damit und alles Liebe für Dich und Dein Kind,

Deine Heike

P.S. Mehr zum Thema spirituelle Kindererziehung findest Du HIER.


Buchtipp für Eltern, die sich mit Kindererziehung beschäftigen

Heute habe ich einen Buchtipp für Eltern, die sich mit Kindererziehung beschäftigen, und gerne ein glückliches Kind an ihrer Seite habe.

Ein wundervoller Autor für dieses Thema ist Steve Biddulph.
Er schrieb nicht nur ein Buch, wie Kinder glücklich heranwachsen. Nein. Er schrieb auch ein Buch direkt für Jungs und für Mädchen.
Ich kenne nur das Buch für Jungs, da ich einen Sohn habe. Doch ich muss sagen, dieses Buch ist so ein wundervolles Medium, um Jungs in der Entwicklung zu verstehen und zu unterstützen.

Steve Biddulph zeigt nicht nur die Entwicklungsschritte von Jungs auf, er verhilft auch zu einem leichten Umgang mit Jungs. Erklärt, was in ihren Köpfen vorgeht, wie sie zufrieden und glücklich heranwachsen und vieles, vieles mehr.
Ich bin zwar auch im Bereich Kindererziehung tätig, dennoch ist mein Fokus ein ganz anderer, auch wenn er das selbe Ziel hat – nämlich glückliche Kinder.
Ich nehme mehr die eigenen Gefühle mit ins Boot, das Hören auf unser Herz – unsere Seele, was Kinder noch sehr gut können. Sehr wichtig finde ich, dass sich Kinder diese Qualität des Seins erhalten. Kopflastig werden sie durch unsere Gesellschaft früh genug.

Steve Biddulph ist Familientherapeut und hat dadurch einen größeren Wissensschatz, was die Entwicklung von Kindern angeht. Das habe ich nicht, da ich auch eher der Mensch bin, der sein Wissen aus eigenen Erfahrungen weitergibt.
Sein Buch für Jungs war mir schon sehr oft nützlich, weil ich durch sein Buch die Entwicklungsphasen meines Sohnes besser verstehen konnte. Daraus resultierend war es immer leicht Lösungen, zum Wohl für jeden von uns, zu finden.  Für die Umsetzung neuer Wege mache ich mir noch heute meine Strategien zunutze, welche ich auch in meinen Erziehungsratgebern weitergebe.
Dennoch ist jedes Kind individuell. Und diese Individualität ist immer das Erste, worauf man als Elternteil Rücksicht nehmen sollte. Trotzdem finde ich Ratgeber wie diese von Steve Biddulph sehr nützlich und immer wieder zum Nachschlagen sehr gut.

Und hier seine Bücher:

1. Jungen! Wie sie glücklich heranwachsen: Vom Autor des Weltbestsellers „Das Geheimnis glücklicher Kinder“
Der australische Familientherapeut Steve Biddulph plädiert für ein neues Verständnis von Jungen: Sie gehen mit Leistungsdruck anders um als Mädchen und geraten häufiger in Schwierigkeiten. Biddulph zeigt Eltern, was in ihren Söhnen wirklich vorgeht, und erläutert, wie sie zu glücklichen und selbstbewussten Männern heranwachsen.
«Ein Buch, von dem sich Erwachsene wünschen, ihre Eltern hätten es gelesen.»

2. Mädchen! Wie sie selbstbewusst und glücklich werden: Das Geheimnis glücklicher Töchter Geborgenheit, Freiraum für Kreativität, aber auch feste Regeln: Das brauchen Mädchen, damit sie glückliche und selbstverantwortliche Erwachsene werden. Steve Biddulph beleuchtet alle Entwicklungsphasen und zeigt Erziehungsziele und Lösungen für die Probleme des Alltags auf. Offen und kämpferisch geht er auf aktuelle Gefahren ein wie Schönheitswahn, Essstörungen und Mobbing in der Schule. Ein warmherziger, verständnisvoller Begleiter für Eltern.

3. Das Geheimnis glücklicher Kinder: Der Weltbestseller von Steve Biddulph. Allein in Deutschland über 500.000 verkaufte Exemplare!
Der Psychologe und Familientherapeut Steve Biddulph gibt Eltern Handlungsanleitungen zu einem entspannteren und konfliktfreieren Umgang mit ihrem Nachwuchs. Hier erfahren Eltern, was in ihren Kindern wirklich vor sich geht und wie man am besten darauf reagiert.
«… ein tatsächlich einzigartiges Buch, das die üblichen Ratgeber weit hinter sich lässt …»

4.
Weitere geheimnisse glücklicher Kinder: Auf seine unnachahmlich warmherzige und humorvolle Art zeigt der Familientherapeut Steve Biddulph auf, wie Eltern ihre Kinder durch eine gesunde Mischung von zärtlicher Zuwendung und liebevoller Strenge zu glücklichen und selbstbewussten Menschen erziehen können.
(Ich kenne dieses Buch nicht, aber meine Devise in der Kindererziehung lautet – liebevolle Konsequenz. Diese Art der Erziehung enthält Liebe und auch Konsequenz. Meistens kommt man mit Liebe und wenigen Worten gut ans Ziel, sei denn unsere Kinder stecken in einer Weiterentwicklung, dann braucht man etwas mehr Fingerspitzengefühl, eine größere Portion Konsequenz und weiterhin die Liebe, die sie schon immer bekommen haben. Ich denke, dass sieht der Autor Steve Biddulph auch so.)

5. 
Lieben, lachen und erziehen in den ersten sechs Lebensjahren: Der erfolgreiche australische Familientherapeut Steve Biddulph, Autor des Weltbestsellers »Das Geheimnis glücklicher Kinder«, und seine Frau Shaaron bereiten junge Eltern auf die alltäglichen Probleme vor, die das Leben mit Kindern in den ersten sechs Lebensjahren mit sich bringt, und zeigen, wie man sie mit Liebe, Respekt und viel Humor lösen kann. Mit vielen praktischen Tipps, Anregungen und Erfahrungsberichten.


Ich hoffe, Ihr findet genauso wie ich hier hilfreiche Tipps.
In diesem Sinn Euch und Euren Kindern alles Liebe,

Eure Heike

Buchtipp: Sophie Kinsella

  • Sophie Kinsella:
    Sag`s, nicht weiter, Liebling: Emma Corrigan scheint vom Pech verfolgt. Alles in ihrem Leben geht schief, und jetzt auch noch das: Sie sitzt in einem von Turbulenzen geschüttelten Flugzeug und sieht ihr letztes Stündlein gekommen. In Panik legt Emma eine dramatische Lebensbeichte ab: Jedes Geheimnis, jede jemals geäußerte Lüge bricht aus ihr heraus. Zu dumm, dass sich Emmas Sitznachbar ausgerechnet als ihr oberster – und zudem äußerst attraktiver – Chef entpuppt …

    Kein Kuss unter dieser Nummer: Poppy Wyatt schwebt im siebten Himmel, schließlich steht sie kurz vor der Hochzeit mit ihrem Traummann. Unglücklicherweise verliert sie ihren äußerst wertvollen Verlobungsring, dann wird ihr auch noch das Handy gestohlen. Als Poppy ein weggeworfenes Smartphone findet, behält sie es kurzerhand, um die Suchaktion für ihren Ring organisieren zu können. Dummerweise gehört das Handy dem Geschäftsmann Sam Roxton, dessen Leben bald kopfsteht. Denn Poppy kann dem Impuls nicht widerstehen, in Sams Nachrichten zu stöbern und dabei auch gleich ein paar Kleinigkeiten für ihn zu regeln – mit den besten Absichten, aber chaotischen Folgen. Gleichzeitig laufen Poppys Hochzeitsvorbereitungen aus dem Ruder, und ihr Privatleben gerät in die Krise. Bald ist klar: Sam und Poppy sind aufeinander angewiesen, wenn sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen wollen …

    Göttin in Gummistiefel: Samantha, eine junge, höchst erfolgreiche Londoner Anwältin, geht völlig in ihrer Arbeit auf. Bis sie eines Tages entdeckt, dass ihr ein folgenschwerer Fehler unterlaufen ist. In Panik verlässt sie das Büro und steigt in den nächstbesten Zug, der sie auf das platte englische Land bringt. Als sie nach dem Weg fragen will, kommt es zu einer folgenschweren Verwechslung: Man hält Samantha für die Bewerberin um einen Job als Haushaltshilfe. Völlig überrumpelt lässt Samantha sich einstellen, obwohl sie von Hausarbeit nicht die geringste Ahnung hat. Ein Glück, dass ein junger Gärtner bereit ist, ihr hilfreich zur Seite zu stehen …

    Cocktail für drei: Drei Freundinnen und eine gute Tat mit unerwarteten Folgen – ein prickelnder Cocktail voller Überraschungen.
    Drei junge Frauen arbeiten bei einem Londoner Magazin und treffen sich einmal im Monat, um bei ein paar Cocktails die letzten Neuigkeiten auszutauschen: Da ist die glamouröse, selbstbewusste Roxanne, die stets hofft, dass ihr heimlicher Liebhaber eines Tages seine Frau verlässt und sie heiratet. Die patente Maggie, die bisher noch alles im Leben perfekt gemeistert hat, bis ihre Mutterrolle sie zu überfordern droht. Und Candice – gutmütig und grundanständig. Zumindest glaubte sie das, bis eine alte Bekannte auftaucht, der Candice helfen möchte. Doch damit gerät ihr Leben komplett aus den Fugen. Aber zum Glück sind ja noch Roxanne und Maggie da …

    Sophie Kinsella schreibt mit viel Witz, allerdings auch etwas Chaotisch. Auf jeden Fall werden ihre Bücher nie langweilig, weil jede Sekunde etwas Neues passiert. Ein Ereignis jagt das nächste, und manchmal fragt man sich wie die Romanfigur das alles stemmt.
    Trotzdem sehr schön zu lesen.

    Herzlichst Deine Heike

Buchtipp: Nicholas Spark

  • Nicholas Spark:
    Wie ein einziger Tag: Sie sind siebzehn und verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Einen wunderschönen, scheinbar endlosen Sommer haben Allie und Noah gemeinsam. Dann muss Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verlassen – und verschwindet aus Noahs Leben. Vierzehn Jahre lang hört er nichts mehr von ihr. Und obwohl er sie verloren geben muss, kann er sich doch nie mehr neu binden. Bis Ally eines Tages plötzlich wieder vor ihm steht: Sie ist mit einem erfolgreichen Anwalt verlobt, aber bevor es zur Hochzeit kommt, will sie noch einmal den Mann sehen, den sie nie vergessen konnte …

    Ein sehr schönes, romantisches Buch. Gut für Frauenherzen, die von der großen Liebe träumen.

    Herzlichst Deine Heike

Buchtipp: Elsa Pettersson

Elsa Pettersson: Eine Liebe auf Gotland

Die Insel, auf der sich Schicksale kreuzen.

Einsame Sandstrände, windgepeitschte Landschaften, Kalksteinklippen … Normalerweise wäre die rothaarige Restauratorin Lisa kaum nach Gotland gereist. Aber als sie Abstand von einem Mann braucht, kommt ihr eine Kunsthistorikertagung auf der schwedischen Insel gerade recht.

Gleich nach der Ankunft rasselt sie mit dem Inselführer Malte zusammen, der sie barsch auf die Regeln im Naturschutzgebiet hinweist. Dann taucht er auch noch bei dem Reiterhof auf, in dem sie sich einquartiert hat. Doch irgendwie fühlt sich Lisa von dem ungehobelten Kerl angezogen. Bei der Mittelalterwoche in Visby zeigt sich: Malte kämpft nicht nur um den Sieg beim Ritterturnier. Und Lisa träumt nicht nur von einem Ritter …

oder
als – Kindle Edition

Dieses Buch habe ich auch schon gelesen. Und nehme es an kühlen Regentagen immer wieder gerne aus dem Regal und beginne es von vorne.
Witzig, schwedisch, verträumt und zum Wohlfühlen.

Herzlichst Deine Heike

Ein paar Buchtipps für Frauen, die auf Romantik stehen

  • Asa Hellberg:
    Herzensschwestern: Die Zeit ist reif für Abenteuer. Elsa Johansson ist auf der Suche nach Freundinnen. Allein ist ihr das Leben zu langweilig geworden. Zum Glück kann man sich mit siebzig endlich verrückte Ideen erlauben. Zum Beispiel sich an eine Straßenkreuzung zu stellen und fremden Frauen in den Urlaub zu folgen. Elsa landet in Västerås, London und sogar in New York. Und lernt Isabella und Carina kennen, die mit Mitte fünfzig ebenfalls beschlossen haben, dass endlich etwas passieren muss. Die drei Freundinnen stellen fest, dass das Leben eine Menge zu bieten hat: Abenteuer, Liebe und vor allem Freundschaften, die sie sich schon immer gewünscht haben.

    Sommerfreundinnen: Mehr als dreißig Jahre lang waren die vier beste Freundinnen. Dann stirbt Sonja ganz überraschend. Ein letztes Mal verblüfft sie ihre Freundinnen Susanne, Maggan und Rebecka: Mit dem Wunsch »Ich will, dass ihr glücklich werdet« schickt sie die drei auf eine abenteuerliche Reise zu ihren ganz privaten Orten des Glücks. Zunächst zögern die drei. Sollen sie ihr bequemes Leben wirklich so einfach für einen mutigen Neuanfang hinter sich lassen? Doch Sonja hat nichts dem Zufall überlassen und zeigt den Freundinnen, wie viel das Leben an Freundschaft, Glück und Liebe noch zu bieten hat.

    Sommerreisen: Sara ist Anfang 50 und frisch geschieden. Als ihr Exmann dann auch noch verlangt, dass sie sich um den Verkauf seines Motorrads kümmert, hat sie genug. Kurzerhand entführt sie das wertvolle Liebhaberstück. Ihrer besten Freundin Jessica liegt eigentlich nichts ferner als eine Reise auf dem Motorrad. Aber sie lässt sich überreden. Kurz darauf verlassen die beiden Freundinnen Stockholm und düsen in Richtung Süden. Und damit beginnt das eigentliche Abenteuer erst, bei dem die beiden Freundinnen die Liebe und das Leben endlich zu genießen lernen.

    Mittsommerleuchten: Gloria dachte mit ihren 53 Jahren eigentlich, das Leben hätte keine Höhepunkte mehr zu bieten. Jetzt soll die schwedische Operndiva die Hauptrolle in »Carmen« übernehmen. Aber der Gedanke an die Proben versetzt sie in Panik – denn in den beiden männlichen Hauptrollen sollen ausgerechnet zwei ihrer alten Liebhaber auftreten.Glorias Schwester Agnes dagegen führt eine stabile Beziehung. Aber irgendwann hält sie so viel Stabilität und Ereignislosigkeit nicht mehr aus, trennt sich von ihrem Mann und flüchtet zu Gloria.
    Gemeinsam gelingt es den beiden ungleichen Schwestern, das Gefühlschaos zu lichten. Gloria und Agnes entdecken, dass es nie zu spät ist, das Glück zu suchen – und zu finden.

    Bis auf den letzten Roman, der erst neu erschienen ist, habe ich alle gelesen. Ich muss sagen, Asa Hellberg schreib sehr schön, leicht, bewegt und immer sehr optimistisch und positiv. Für Romatikliebhaberinnen, die das Glück in jedem Buch entdecken wollen, eine tolle Lektüre.

    Herzlichst Deine Heike

Buchtipp zum Thema Nummer 1

Heute habe ich einen weiteren Buchtipp für Dich. Besser gesagt zwei.
Beide Bücher stehen im Gegensatz zueinander, so die Titel der Bücher.

Ein Buch davon haben ich gelesen. Zu diesem Buch möchte ich vorab etwas Schreiben.
Warum Männer immer Sex wollen und Frauen von der Liebe träumen von Allan und Barbara Pease. Weltbestseller zum Thema Nummer 1.
Hier als  – Taschenbuch
Hier als – Hardcover
Hier als  – Kindle Edition

Meiner Neugierde habe ich es zu verdanken, dass ich dieses Buch gelesen habe.
Sicherlich war für mich einiges als Frau interessant, da ich ja kein Mann bin und daher nicht weiß, wie ein Mann gestrickt ist.
Mein Fazit nach diesem Buch war aber eher: „Wenn Männer wirklich so drauf sind, ist es angebrachter alleine zu leben.“ Nicht wirklich ein gutes Omen für eine beziehungsfreudige Gesellschaft wie die Deutschen.
Wer einmal hinter die Kulissen schauen möchte, und Männer und Frauen aus dem Evolutionsprozess seit Jäger und Sammler im miteinander sehen möchte, findet viele interessante Anregungen in diesem Buch. Hier, muss ich sagen, hatte ich den einen oder anderen AHA-Effekt.
Was ich ausnahmsweise gut fand im Gegensatz zu unserer Klamottenindustrie – hier wurde dem Mann einmal richtig viel Aufmerksamkeit geschenkt, was man von Bekleidung ja nicht behaupten kann. Denn bei Klamotten ist die Auswahl für den Mann schon immer Mangelware. Betrachtet man sich im Gegensatz dazu  einmal die Vielfalt an Klamotten für Frauen.
Allerdings wurde dem Mann nicht gerade das besten Bild übergestülpt. Für mich wurde er als reines Sex- Exemplar dargestellt, der nichts anderes im Kopf hat außer Sex. Von den Ressourcen, um die es im ganzen Buch geht mal abgesehen.
Über die Frau wird in diesem Buch weniger berichtet. Allerdings wird die Frau manchmal als kleine Dumme dargestellt, die vom Prinzen auf einem weißen Pferd träumt. Manchmal haben die Autoren auch recht, wenn sie Frauen als ein bisschen doof darstellen, denn das sind Frauen auch wirklich manchmal, wenn die Liebe ihnen ins Hirn gebrannt wurde. Ihnen fehlt dann das realistische Denken und der Fokus auf sich selbst. Hier kann die Frau sich einiges rauslesen, um diese Fehler in Zukunft zu vermeiden.
Kurz um:
– einem Mann würde ich das Buch nicht empfehlen. Er würde es wütend in die Ecke schleudern.
– einer Frau würde ich mit auf dem Weg geben nicht alles darin Ernst zu nehmen, zumindest, wenn sie ihr Dasein nicht als Single fristen will.

Und hier das Buch:

Bleibt zu hoffen, dass das andere Buch besser ist.
Wieso Frauen immer Sex wollen und Männer immer Kopfschmerzen haben von Christian Thiel. Die populärsten Irrtümer über Beziehungen und Liebe.
Hier als – Taschenbuch
Hier als – Kindle Edition
Von diesem Buch habe ich mir die Hörprobe des Autors angehört und ich muss sagen, es spricht mich wesentlich mehr an, und macht wirklich neugierig, es zu lesen. Der Gegensatz zu dem anderen Buch ist, dass dieser Autor mit den vielen überlieferten Irrtümer aufräumen will. Auch die Kundenbewertungen zu diesem Buch sind wesentlich besser, was darauf schließen lässt, dass dieses Buch gut sein sollte und einen Erwerb wert ist.
Somit werde ich mir dieses Buch als nächstes zu Gemüte ziehen. Da ich sowieso gerne und viel lese, macht es Sinn mir eine andere Meinung über Männer und Frauen einzuholen als das erste Buch vermittelt.
Ich empfehle Dir wirklich, geh mal rüber zu Amazon, hör Dir die Hörprobe an und mach Dir ein Bild zum Autor und seiner Meinung. Hier kann ich schon mal sagen: „Es loht sich.“

Und hier das Buch:

In diesem Sinn, alles Liebe für Dich und auf den besten Partner der Welt, 

herzlichst Deine Heike

Buchtipp für hochsensible Menschen

Heute habe ich einen Buchtipp für hochsensible Menschen.

Wer nicht weiß, ob er hochsensibel ist, dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Denn in diesem Buch werden die unterschiedlichen Formen der Hochsensibilität sehr gut erklärt.

Hochsensibel – Leichter durch den Alltag ohne Reizüberflutung von Dr. Med. Suzann Kirschner-Brouns/ Cordula Roemer mit Soforthilfe aus der Natur
Hier als  – Taschenbuch
Hier als – Kindle Edition

Das Schöne an diesem Buch ist, das es kurz und knackig geschrieben ist. Das heißt, es gibt wenige aber dafür sehr ausführlich geschriebene Seiten über die Charaktereigenschaften von hochsensiblen Menschen verbunden mit 6 Schritten, um einen besseren Umgang mit der eigenen Hochsensibilität zu finden.
Weiterhin bietet dieses Buch zahlreiche Praxistipps für den alltäglichen Umgang mit der eigenen Hochsensibilität. Alternative Heilmethoden – für den, der dafür offen ist. Hilfe bei seelischen Belastungen  – denn nur, wenn es einem hochsensiblen Menschen seelisch gut geht, fühlt er sich so richtig gut. Und vieles, vieles mehr.

Wer nicht weiß, ob er hochsensibel ist und in wiefern.
Wer nicht weiß, ob das eigene Kind hochsensibel ist.
Wer weiß, dass er hochsensibel ist, aber nicht weiß damit umzugehen.
Dem empfehle ich dieses Buch wirklich von Herzen.

Und hier geht es zum Buch:

Besonders hochsensible Menschen brauchen in Deutschland ein Rüstzeug, damit sie gut und achtsam mit sich selber umgehen können. Denn hochsensible Menschen fallen aus dem Raster der Allgemeinheit heraus und können oft nicht im Strom des, ich nennen es mal, normalen Lebens hier in Deutschland Schritt halten.
Sie brauchen mehr Rückzugszeiten, einen Rückzugsort, wo sie sich so richtig wohlfühlen, und sind gerne alleine. Hochsensible Menschen, sind Menschen, die alleine sein können. Anderen Menschen fällt allein sein schwer. Ein hochsensibler Mensch genießt das Alleinsein in vollen Zügen.
Hochsensible Menschen sind oft auch sehr kreativ. Diese Kreativität zu leben, ist für sie sehr wichtig. Monotonie ist so gar nicht Ihr Ding. Sie brauchen die berufliche Abwechslung.
Auch ist der Alltag von hochsensiblen Menschen nicht immer gleich. Er ist abwechslungsreich und hat trotzdem eine gewisse Struktur – einen täglichen Ablauf.
Hochsensible Menschen sind spontan. Leben nach ihrer Intuition, wodurch ein stupider Alltag für sie schon gar nicht möglich ist, denn intuitiv handeln verlangt Flexibilität und ein gewisses Maß an Umplanungsvermögen.
Hochsensible Menschen haben ein sehr intensives Körpergefühl. Sie spüren Ihre Befindlichkeiten und Empfindungen sehr intensiv.

So, das war jetzt einmal ein kleiner Einblick von mir. Natürlich wieder aus eigenen Erfahrungen heraus. Aus meiner Sicht als hochsensibler Mensch.

Bist Du auch hochsensibel oder willst herausfinden, ob Du ein hochsensibler Mensch bist, dann lade ich Dich mit diesem Buchtipp ein Dich neu zu entdecken.
Glaube mir, es lohnt sich.

Herzlichste Deine Heike

 

Warum stehen für mich spirituelle Kindererziehung und spirituelle Kindergeschichten im Zusammenhang?

Die spirituelle Kindererziehung stellt die Erziehung des Kindes auf positive Säulen. Für mich wird die spirituelle Kindererziehung von allen positiven Eigenschaften und Charakterzügen geprägt. Ein Kind bringt dieses Rüstzeug mit ins Leben, denn Kinder sind, wenn sie auf die Welt kommen, Liebe pur. Erst durch ein falsche Erziehung, falsche Vorbilder und falsche Leitmotive nehmen sie den Weg raus aus der Liebe rein in die Muster und Lebensweisen der Eltern. Oder anderer Vorbilder.

Ich weiß sehr wohl wie schwer es ist ein gutes positives Vorbild zu sein. Besonders in schwierigen Zeiten. Dasselbe gilt bei Problemen unserer Kinder oder in Entwicklungszeiten, welche Kinder unweigerlich durchleben, da sie sich ja zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln wollen.

Ich habe begonnen mich mit spiritueller Kindererziehung zu beschäftigen, weil mich die großherzige Liebe von Kinder fasziniert hat und weil ich sie meinem Kind unbedingt erhalten wollte. Das führte mich dann zu spirituellen Kindergeschichten, welche ich selber zu schreiben begann.

Und so entstand die Verbindung zwischen spiritueller Kindererziehung und spirituellen Kindergeschichten.

Nachdem ich verstanden habe, dass spirituelle Kindererziehung nichts anderes ist als die Vermittlung von positiven Werten, haben ich die Erziehung meines Kindes darauf ausgerichtet. Gepaart mit liebevoller Konsequenz, welche jedem Kind gut tut, hatte ich den Dreh dann in Kürze so richtig raus. Alles lief bei uns zu Hause glatt und super. Doch dann kam der Tag der Tag, wo die ersten Problemchen uns Heim suchten. Also mussten Lösungen her. Lösungen dafür fand ich immer in meinem Inneren mit Hilfe meiner Intuition. So konnte ich z.B. auch das Problem mit dem Einschlafen lösen, welches auch mein Kind mit 4 Jahren hatte. Die Lösung war eine Einfache, und wir praktizierten sie jeden Abend. Selbst als das Einschlafproblem aus dem Weg geschafft war, haben wir diese Lösung beibehalten. Sie wurde zu einem festen Ritual bei uns und zu einer Zeit, die nur uns beiden gehörte. Eine Zeit, die wir gemeinsam genießen konnten. Und eine Erinnerung, die mir keiner mehr nehmen kann. Denn irgendwann gehen unsere Kinder aus dem Haus und führen ihr eigenes Leben und dann kann man sich an solche Momente erinnern. In ihnen schwelgen.
Als mir nun klar wurde, dass meine Strategie funktionierte, wollte ich sie an andere Menschen weitergeben. Und jetzt kommen meine spirituellen Kindergeschichten ins Boot. Ich fing an Kindergeschichten zu schreiben. Und da ich unsere positiven Erfahrungen weitergeben wollte, verpackte ich sie darin. Mir wurde schnell klar, dass meine Geschichten keine gewöhnliche Geschichten sind. Nein, es waren spirituelle Kindergeschichten, da sie Werte, Lösungen und Hilfe vermitteln.

Das heißt, eine spirituellen Kindergeschichten unterstützt die spirituelle Kindererziehung förderlich, weil die spirituelle Kindergeschichte Lösungen anbietet, positive Werte vermittelt, Probleme aus dem Weg schafft und die Sonne wieder ins Leben lässt.

Spirituelle Kindererziehung ist demnach nichts Abgehobenes. Und eine spirituelle Kindergeschichte wirkt unterstützend dabei.

Was ist schon dabei, wenn wir unseren Kinder ein 100% positives Rüstzeug mit auf den Weg ins eigene Leben geben?
Genau, gar nichts.
Im Gegenteil. Es ist sehr viel Positives daran. Denn ein starkes Kind kann dadurch ein starker Erwachsener werden mit klaren Vorstellungen für das eigene Leben und mit festen Grundstrukturen, Charaktereigenschaften und Lebensmotiven.
Spirituelle Kindergeschichten, welche Werte vermitteln, Lösungen für Probleme enthalten und ein positives Ende trotz aller problematischen Umstände bereithalten, wirken immer förderlich und unterstützend. Ist doch klar.

Doch damit war für mich noch nicht genug. Aus einer Geschichte wurden mehrere. Doch ich hatte auch den Anspruch an meine Geschichten, dass sie nicht zu lang sind. Ich wollte, das meine spirituellen Kindergeschichten an einem Abend als Gutenachtgeschichten vorgelesen werden können. Das heißt Anfang und Ende der Geschichte mussten unbedingt in ein abendliches Ritual passen. Also setzte ich noch einen drauf, um meinem Anspruch gerecht zu werden. Ich machte aus meinen spirituellen Kindergeschichten für die spirituelle Kindererziehung spirituelle Kurzgeschichten. Und später schenkte ich noch einer spirituellen Weihnachtsgeschichte das Leben.
Auweia, so viel spirituell auf einmal. Ich hoffe, Ihr könnt mir verzeihen. Es ist nun mal so.


Doch bevor ich diesen Artikel zu Ende schreibe, möchte ich Euch ein paar Links an die Hand geben, wo Ihr Euch näher informieren könnt.
Als erstes habe ich eine Artikel für Euch über
– http://blog-unikates-kinderherzen.de/spiritualitaet/ –
Als zweites habe ich für Euch einen Link zu meinem Blog
– http://blog-unikates-kinderherzen.de – 
Dort findet Ihr viele Blogbeiträge über Gesundheit, Bewusstsein und Ernährung für Kinder und Eltern. Aber auch Leseproben und Buchvorstellungen als Taschenbuch oder eBook.
Interessierst Du Dich für die Kindererziehung von hochsensiblen Kindern, dann schau gerne einmal hier nach:
http://www.kindererziehung-heute.de

An dieser Stelle schon einmal viel Spaß beim Stöbern und Schnökern.


Doch nun kurz weiter im Text.
Ich wollte Euch nämlich noch gerne erzählen, was mein spirituellen Kurzgeschichten und spirituellen Weihnachtsgeschichten bewirken sollen.
Also!
Meine spirituellen Kurzgeschichten sollen Kinder Lösungen anbieten für ihre Probleme. Das sagte ich ja bereits. Doch sie sollen auch Eigenschaften vermitteln, die das Leben schöner machen. Wie Achtsamkeit und Liebe, aber auch Geduld und Offenheit. Dazu habe ich Geschichten geschrieben und den Figuren Namen der jeweiligen Eigenschaft geschenkt, welche sie den anderen Figuren in meinen Geschichten vorleben und womit sie sie zum Nachahmen inspirieren. Kinder bekommen somit die Chance unterschiedliche Charaktereigenschaften kennenzulernen und sie erhalten die Möglichkeit diese zu erlernen. Spielerisch und einfach.
Meine spirituellen Weihnachtsgeschichten sollen Kinder in eine Welt voller Wunder entführen. Eine Welt, welche sie zur Weihnachtszeit immer entdecken und welche sie nie ergründen werden, da sie zu viele Geheimnisse enthält. Spirituelle Weihnachtsgeschichten machen besonders Spaß, da sie die Wünsche von Kinder wecken und die Hoffnung an ihre Erfüllung erhalten. Zwei Aspekte, die man einem Kind ein Leben lang erhalten sollte. Selbst im Erwachsenenaltern noch. Denn irgendwo steckt doch in jedem Erwachsenen ein Kind.

In diesem Sinn, herzlichst Eure Heike Reuschner

Leben als hochsensibler Mensch in Deutschland

Ich war schon immer ein hochsensibler Mensch.

Wie ich schon in  meinem ersten Beitrag dazu geschrieben habe, habe ich schon als Kind nicht verstanden, warum Menschen sich streiten, Menschen krank sind und Menschen dominiert und bevormundet werden.
Diese Welt wollte ich als Kind auch nicht sehen und doch musste ich sie sehen und lebte in ihr. Gerade wenn ein Mensch ein hochsensibler Mensch ist, ist er besonders empfänglich und reagiert empfindsamer auf seine Außenwelt.

Doch kann man sich als hochsensibler Mensch von einer Welt getragen fühlen, die dieses Bild vermittelt?
Natürlich nicht.
Das Endergebnis davon ist, dass man sich irgendwie fehl am Platz fühlt. Man hat ein ganz besonderes, eher individuelles Bewusstsein. Ein Bewusstsein, dass dem derzeitigen Leben voraus ist. Man weiß, dass das Leben Liebe ist, Geborgenheit, Miteinander und Zusammenhalt. Dieses Gefühl lebt tief in einem, doch die Außenwelt vermittelt einem mit ihren Bildern etwas ganz anderes. Zu DDR – Zeiten war das noch nicht ganz so schlimm. Heute wird es – so ist zumindest mein Empfinden, immer schlimmer. Andere Menschen denken nur noch an sich, das Miteinander geht selbst in der Familie verloren, Partnerschaften beruhen eher auf Abhängigkeiten, Kinder werden erzogen, in dem sie zu sein haben wie der andere es möchte. Antworten auf ihre Fragen gibt es kaum, sie bekommen eher ein „DARUM“ als Antwort und die Individualität, die heute immer wichtiger wird, findet keine Beachtung. Alle Menschen, besonderes in Deutschland haben gleich zu sein. Nach einem Raster zu funktionieren. Und dieses Raster heißt Schule, Lehre und 40 Stunden die Woche arbeiten gehen. Keine Zeit für sich selbst mit täglicher Überforderung. Ja und zu allem Unglück ist das Leben ein Dauerlauf durch das man rennen muss.
Das wir damit Unzufriedenheit, Unglück, Frustration und Nichtliebe fördern, sollte einleuchtend sein.

Als hochsensibler Mensch ist man dem gar nicht gewachsen.

Das Ende von Lied ist , dass man völlig ausgebrannt dem Burn Out ganz nah ist. Leider nimmt Burn Out in unserer Gesellschaft immer mehr zu. Immer mehr Menschen stehen vor dem „AUS“, weil sie sich in ihrem täglichen Alltag überfordert fühlen. Sie haben einfach versucht gut zu sein, alles im Griff zu haben. Sie wollten gut sein im Beruf, einen ordentlichen Haushalt haben und leckeres Essen auf den Tisch bringen. Aber auch der Garten soll schön sein, das Auto sauber und die Kinder gut erzogen. Nicht zu vergessen, das Arzttermine, Hausaufgaben und Einkäufe getätigt werden müssen. Ist man dann noch alleine mit Kind und Kegel bleibt auch alle Arbeit bei einem selber. Will man als Alleinerzeihende/r einigermaßen finanziell über die Runden kommen, dann sollte man in unserem Staat einen Fultime – Job habe. Denn nur dann kann man sich so einigermaßen alles leisten. Wohl bemerkt nur einigermaßen. Dennoch muss man den Anspruch an sich selbst herunterschrauben und viele Dinge, die man für wichtig  und schön erachtet einfach sein lassen, denn ansonsten droht der große Crash recht bald.

Auch ich weiß, wovon ich hier schreibe, denn auch mir blieb dieser Crash nicht erspart.
Es ist nicht leicht seinen Weg zu gehen, sein Ding zu machen, sich seine Stärken zuzutrauen und zu seiner Wahrheit zu stehen und sein Art des Lebens in die Welt zu tragen. Gerade dann, wenn sie vom Leben der Masse abweicht.
Doch gerade dann ist es besonders wichtig, das man genau das tut.
Um einen Unterschied in der Welt zu machen.
Um ein Unterschied zu sein. Egal was andere darüber denken.
Um einen Unterschied herbeizuführen. Egal, ob man Angst davor hat. Hinter der Angst steht immer der Mut und diesen hervorzuholen lohnt sich immer.

Für sich, für andere hochsensible Menschen, für ein neues gutes Leben!
als hochsensibler Mensch

 

 

 

 

 


Abschließend möchte ich gerne zu einem Youtube Kanal verlinken.

In der Hoffnung das er noch ganz lange bestehen mag und das sehr viele hochsensible Menschen davon profitieren können.
Es ist der Kanal von Thomas Bröker. Ich kenne Thomas nicht persönlich, haben ihn eher durch Zufall im letzten Jahr durch ein Online Event kennengelernt. Thomas macht Videos für hochsensible Menschen, gibt Erklärungen zum Thema Hochsensibilität und vieles mehr.
Ich persönlich mag seine Videos und habe mich als hochsensibler Mensch schon in der einen oder anderen Erläuterung von ihm wiedergefunden.
Auch mag ich seine offene, authentische und klare Art, die er vor der Kamera verkörpert.

Und hier der Link zum Kanal von Thomas:
auf Youtube

Viel Spaß damit Eure Heike